Ab sofort buchen fürs ...

Megatreffen 2019 in Klingenthal / sächsisches Vogtland (20.06. - 23.06.2019)
Infos finden sich hier

AT-19 in Murau (15.08-18.08.2019)
Infos finden sich hier

Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

in Langenei / Sauerland (15.-18.06.)

Moderator: heide

kummi
Registriert: 21.07.2012 21:51

Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon kummi » 05.06.2017 18:33

Alten Hasen braucht man das nicht zu sagen. Aber immer wieder sind auch neue - sehr willkommene - Mitfahrer in Gruppen dabei.
Deshalb erlaube ich mir einfach mal auf grundlegende Regeln für das Fahren in der Gruppe hinzuweisen.

http://www.berlin-brandenburg-biker.de/download/Tourenregeln%202014.pdf

Alle Teilnehmer wollen viel Spaß haben, entspannt und sicher ankommen.

Bei besonders schönen, meist auch anspruchsvollen Streckenabschnitten, kann "freies Fahren" besprochen werden. Dabei wird ein vorher besprochener Treffpunkt vereinbart, an dem sich alle wieder treffen und danach die ursprüngliche Gruppenreihenfolge wieder eingenommen wird

Heckes
Registriert: 12.01.2012 10:37

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon Heckes » 05.06.2017 20:54

N'Abend zusammen.

Wobei in letzter Zeit ja auch das Marschall-Prinzip Verbreitung findet.
Das hat den Vorteil, das jede Person ihren eigenen Fahrstil fahren kann. "Die Langsamen vorne" hat ja den Nachteil, das es für die zügigen langweilig wird und die Langsamen unter Druck stehen.

So mal zur Diskussion.
vom Jürgen

Melli_BlueRider
Registriert: 17.07.2005 21:57

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon Melli_BlueRider » 05.06.2017 23:47

Kannst du bitte Marshallprinzip erklären?

monalissa
Registriert: 13.03.2010 15:05

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon monalissa » 06.06.2017 01:17

@Heckes , was Du meinst ist nicht Marschall Prinzip sondern Turbo-Truppe :lol: :lol: :lol: :punk:

@hier Melle :evil:
https://www.schinderhannes-tourer.de/Das-Marschall-System.htm

dachte schon es ist was Neues und wo mir mal richtig heizen können :roll: :punk:

monalissa
Registriert: 13.03.2010 15:05

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon monalissa » 06.06.2017 01:25

@kummi
der vorletzte Punkt ( verlassen der Truppe ,sonst Suchaktion ) gilt das auch für den Tourguides :lol: :lol: :lol:

kummi
Registriert: 21.07.2012 21:51

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon kummi » 06.06.2017 07:33

@monalissa: ich hab ja die Tour auf dem Navi und fahre dann eben ohne Spass die Tour zu Ende. :cry:

Beim Marshallprinzip würde ja bedeuten, dass wir mindestens zwei uniformierte Kollegen in der Gruppe hätten. Andere dürfen nämlich keine Straßen absperren.

awidor
Registriert: 19.07.2003 11:21

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon awidor » 06.06.2017 07:37

Toll, aber ob ich mir das alles merken kann.

Melli_BlueRider
Registriert: 17.07.2005 21:57

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon Melli_BlueRider » 06.06.2017 07:47

Fliegender Marshall - hatte ich noch nie gehört. Liest sich aber ganz vernünftig und auch nicht schwierig.
Erster und letzter Mann stehen fest, der jeweils Zweite ist vorübergehend der "Marshall".
Wenn alle das Prinzip verstanden habe, geht das bestimmt gut. Die Truppe kann sich auch mal lang ziehen, bei Stadtdurchfahrten z.B. und ist auch für die Autofahrer ein kleineres Hindernis. Sollte man mal testen.

:idea:

monalissa
Registriert: 13.03.2010 15:05

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon monalissa » 06.06.2017 08:34

Ich war auch mal der sogenannten Marschall :o , bei einer Ausfahrt des MZ Forum mit ein Kinderheim , das ging dann soweit das die Kollegen über alle Roten Ampeln gebrettert sind :lol: :lol: :lol: obwohl die Stadt voller Polizei war wegen einer Veranstaltung .

Das loht sich wirklich bei größern Gruppen ab 20 Mopeds vor allen wenn unterschiedliche Fahrstile vertreten sind .

Melli_BlueRider
Registriert: 17.07.2005 21:57

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon Melli_BlueRider » 06.06.2017 09:23

@Monalissa
Das mit dem Blocken hab ich so nicht rausgelesen...eher so:
...der jeweilige Marshall wartet gut sichtbar am nächsten Abbiegepunkt/Kreuzung...so dass die (durch die Ampel aufgehaltenen) Nachfolgenden nicht falsch fahren. Etwas nach diesem Punkt wartet an geeigneter Stelle der Tourguide, der natürlich gemerkt hat, dass sein Marshall fehlt. Weiter (mit neuem Marshall) geht's, wenn die Truppe wieder beisammen ist. Der alte Marshall ist jetzt vorletzter vor dem Lumpensammler.

Blocken ist ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und kann richtig teuer werden. Dagegen! :!:

gert_rie
Registriert: 30.04.2002 21:04

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon gert_rie » 06.06.2017 22:27

Hallo
Die Regeln sich gut und sollte jeder der in der Gruppe mitfährt kennen. Aber das wichtigste für eine gemeinsame Tour ist die Gruppengröße. Diese sollte m.E. 6 Motorräder nicht überschreiten. Das kann der Guide noch einigermaßen überblicken, man kann noch einigermaßen Überholen usw...

Sikaso
Registriert: 01.09.2008 20:42

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon Sikaso » 26.08.2017 19:23

Hallo Leute,

am Montag dieser Woche bin ich bei einem schweren Unfall zwischen 1 PKW und 2 Motorräder vorbeigekommen.
Der Unfall passierte innerorts ca. 200 m nach dem Ortsschild, die Straße ist dort gerade ... die Biker kamen aus
einer leichten Linkskurve.
Der PKW kam auf die andere Straßenseite ... warum wird man wohl nie erfahren.
Der 1.Biker prallte frontal auf den PKW, der 2.Biker prallte in die Beifahrerseite des PKW der sich beim 1.Aufprall
nach links gedreht hat.
Der 1. Biker hatte sicher keine Reaktionsmöglichkeit .... aber das der 2. auch so heftig eingeschlagen ist ?
Schrecksekunde und Blickführung, wenig Abstand,zu schnell ???

https://www.heidelberg24.de/region/neck ... 14409.html

Auch wenn die Gruppe nur aus 2 Maschinen besteht .... lieber etwas mehr Abstand zum Vordermann lassen, das erhöht die Reaktionszeit :|

Kai
Registriert: 12.12.2016 20:43

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon Kai » 29.08.2017 10:29

Man addiere die jeweils gefahrene Geschwindigkeit und erhält eine erschreckend hohe Annäherungsgeschwindigkeit als Resultat....
Wenn man da versucht in Richtung Reaktionszeit /Reaktionsweg weiter zu rechnen kann man bloß zu zwei Ergebnissen kommen ;

-man akzeptiert die Tatsache, in einem solchen Fall einfach nur zum zuschauen /erleben verdammt zu sein....

Oder
-man bleibt besser zu Hause und lässt die Maschine stehen.

ecki55
Registriert: 14.11.2009 01:03

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon ecki55 » 29.08.2017 16:55

Zum Thema Marshall-System möchte ich mal meine positive Erfahrung mitteilen.
Bei den freebikern sind die Treffen idR ca 50 - 80 Teilnehmer, inkl. Sozias.
Wir hatten vor 4 Jahren auch schon mal über 110 Teilnehmer, mit fast 90 Moppeds.
Ein Tag besteht aus einer Ausfahrt mit allen, normalerweise der Samstag, bei Pfingsttreffen der Sonntag.

Vorne ist der Tourguide, hinter ihm je nach Größe der Truppe ca. 10 - 15 Marshalls.
Diese haben gelbe Westen an, der letzte, und der bleibt immer der letzte, hat ne orangene an.
An jeder Abbiegung die relevant ist, bleibt der erste hinterm Guide fahrende Marshall stehen und zeigt dem Rest den Weg, bis der letzte kommt.
Für die Marshalls beginnt dann der lustige Teil, nämlich an dem ganzen Haufen wieder vorbei bis nach vorn.
Der Guide fährt normal, d.h. innerorts 45 - 50kmh, außerhalb ca 90, auch mal gute 100kmh, je nach Strecke.
Seit 4 Jahren fahre ich selbst Marshall, davor dachte ich immer, das ist was für Gaskranke......
Weit gefehlt.
Jeder, auch die Marshalls, wird zu nix, aber auch garnix, gezwungen.
Jeder fährt wie er es verantworten kann und will.
Dadurch bilden sich Lücken zwischen den ganzen Grüppchen, das ist gut so und auch gewollt, so fällt es nicht weiter auf, dass wir alle zusammengehören.
Keiner sperrt irgendwie eine Strasse, damit alle losfahren können oder ähnliches, das ist nicht erlaubt.

Sollte tatsächlich dem Guide mal die Marsahlls ausgehen, wie jetzt wieder, na dann muss er mal 2-3 Minuten warten, schon sind fast alle Gelben wieder da, also kein Problem.
So habe ich das System vor 9 Jahren kennengelernt und es funzt großartig, wir haben noch nie einen verloren, bei rund 250km lange Touren, das ist doch was.
Achja, überholen in der Gruppe ist nur in besonderen Fällen erlaubt, gilt auch für die Marshalls untereinander.

Selbst mein Schwiegersohn ist mit meiner kleinen XT letztes Jahr als Marshall gefahren, 48 flotte PS reichen allemal.
Dafür muss man kein Raketenmopped haben, Disziplin bei allen und Umsicht reichen da.

kurt59
Registriert: 30.07.2005 01:28

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon kurt59 » 31.08.2017 07:03

Vor ein paar Tagen ist im Weissenbachtal ein Auto in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn gekommen.
Genau in dem Moment kommen ihm 2 Motorräder entgegen. Die vorausfahrende Frau konnte gerade
noch ausweichen. Ihr Mann kolllidierte mit dem Fahrzeug und hat den Unfall leider nicht überlebt.

In Gruppen wird meist mit zu geringem Abstand gefahren. Im Schreck reagieren die nachfolgenden
Fahrzeuglenker oft falsch.

Birgit2010
Registriert: 15.11.2010 18:57

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon Birgit2010 » 25.07.2018 20:55

Hallo an Alle,
also, ich bin die langsamste in Kurven. Bei Strecke komm' ich mit. Deswegen fahren wir bei Strecke zusammen und bei Kurven überholen mich (abgesprochen natürlich und mit Spaß) meine Mitfahrer und oben aufm Pass oder unten warten die "Brauser" auf mich - eine oder vielleicht auch 2 Minuten - und dann geht es gemeinsam wieder weiter. Das macht mir und meinen Mitfahrern Freude und keiner muss, weil die Langsamste als 2. fahren muss lt. Motorradregel - hinter mir her fahren. Für mich bei uns ist das ein tolles Konzept. Ich habe damit den wenigsten Stress und viel Freude. Und die Mitfahrer rauchen dann eine ... und dann muss ich warten ... hi hi ... alles ist gut.
Gute Fahrt allen. Kommt immer gut nach Hause.

M747
Registriert: 08.04.2015 13:48

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon M747 » 26.07.2018 09:44

Ich fahr immer alleine, mir ist es in der Gruppe viel zu gefährlich und auch zu langweilig oder zu stressig :D
Gleichgesinnte trifft man zuhauf bei der Pause.

Schöne Grüße

Michael

scuderia
Registriert: 06.11.2008 14:54

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon scuderia » 26.07.2018 11:09

Ciao aus A!

Also ich selbst bin der Meinung, dass ein erfahrener Guide seine Regeln individuell nach Bedarf selbst definieren wird und wer in dieser Gruppe fahren will hat sich daran zu orientieren.
Da hat weder Demokratie noch Egoismus Platz. Dafür ist das Fahren in der Gruppe einfach zu gefährlich.

Dabei habe ich auch keine Berührungsängste, Leuten zu erklären, dass sie sich offenbar mit falschen Zielen und Visionen dieser Gruppe angeschlossen haben und daher eine eigene bilden sollen.

Ein guter Guide wird sich an den unerfahrensten Mitfahrern orientieren, Verkehrs-, Sprit-, Zeit-, Wetter-, Pausen- und Streckenmanagement im Griff haben und dabei auch noch die ganze Gruppe gesund an das richtige Ziel bringen wollen.
Ein guter Guide ist der der größte Diener der Gruppe.

Da bleibt meist recht wenig Zeit zum Philosophieren und Diskutieren mit Leuten die es doch deutlich besser, schneller und cooler können.

Das ist meine Meinung zum Thema.

Salve, Mario

Birgit2010
Registriert: 15.11.2010 18:57

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon Birgit2010 » 26.07.2018 20:46

Da hast Du Recht, Mario. Der Guide ist der größte Diener. Und von mir verdient der Guide den höchsten Respekt.
Und auch, die sich dazu entschließen, dann hinterher zu fahren.
Liebe Grüße

Remus
Registriert: 15.08.2002 09:02

Re: Fahren in der Gruppe - grundlegende Regeln

Beitragvon Remus » 21.08.2018 16:14

Wenn ich das so lese sind die Erwartungen an eine Motorradausfahrt doch sehr unterschiedlich! ;)

Klar ist, dass man auf unerwartete Situationen reagieren können sollte und einen dementsprechenden Abstand einhält.
Wenn ich aber an bestimmte Personen denke, erinnert deren Fahrweise eher an einen Formationsflug :lol:
Das kann zwar Spaß machen, erfordert aber extrem gute Reflexe und bleibt eben gefährlich (wie unser Hobby nun mal auch).
Versetzt fahren hilft immer, da man besser sieht was vorne passiert.

Für meinen Geschmack ist die sture Einhaltung von Reihenfolgen innerhalb der Gruppe nicht zwingend erforderlich, erfordert aber eine vorherige Absprache. Gruppen mit mehr als 6 Maschinen meide ich persönlich, da mir der echte Fahrspaß dabei eher verloren geht.

Die einfachste Regel einer Gruppenfahrt wird m.E. oft irgendwie vergessen:
Sehe ich meinen Hintermann nicht mehr bleibe ich stehen oder fahre sehr langsam bis ich ihn wieder im Rückspiegel habe. Wenn das jeder so macht geht keiner verloren. Speziell an Abbiegungen und Kreuzungen.

Stehen Etappenziele fest und die Teilnehmer haben diese im Navi (wieder vorherige Absprache) kann auch mal freies Fahren erfolgen... am Treff wird auf alle gewartet.
Eine interessante Variante sind auch die Funkmodule, die teilweise über 1 km Reichweite haben und einen kompletten Tourentag durchhalten.
So kann man auch mal die nachfahrenden vor bestimmten Gefahren warnen und Hinweise geben.

M2ct zum Thema!

Euch allen eine tolle Saison und viele Grüße aus Göppingen
Remus


Zurück zu „TDMF-Megatreff 2017“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron