Reaktivierung nach über 5 Jahren

Board für größere bis extreme Umbauten aller Art - alles wofür man TÜV oder Einzelabnahme braucht

Moderatoren: tdm-thone, rabat

Antworten
Junodrache
Beiträge: 111
Registriert: 09.05.2010 22:17
Real-Name: Axel
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1992] | schwarz-verbeult

Reaktivierung nach über 5 Jahren

Beitrag von Junodrache » 18.03.2023 14:44

Moin aus dem hohen Norden,

nach viel zu langer Abstinenz haben Möppi und ich beschlossen, dass es mal wieder Zeit wäre TDM zu fahren.
Nun stand die Maschine über 5 Jahre in der Garage und wurde eher nicht beachtet (Asche auf mein Haupt).

Auf meiner "muss neu gemacht werden"-Liste habe ich jetzt erstmal folgendes stehen:
  • Öl
  • Kühlerwasser
  • Bremsflüssigkeit
  • Zündkerzen
  • Luftfilter
  • Bremsbeläge
  • Kettensatz
  • Anruckdämpfer
  • Reifen
Einer neuer, gebrauchter Tank ist schon vorhanden. Die Bremsscheiben haben noch ausreichende Dicke und keinen Rost.
Vergaser reinigen lassen möchte ich mir erstmal ersparen, das Ventilspiel wurde ca 3000km vor Abstellen vom Freundlichen eingestellt.

Hab ich irgendwas vergessen oder gibt es noch Punkte die ich zumindest prüfen müsste, die ich derzeit garnicht auf dem Schirm hab?

Vielen Dank schonmal vorab für Tips und Hinweise

Axel

PS: Falls ich im falschen Forumspart bin tut es mir leid, aber das Thema traf am ehesten mein Anliegen.

TDM95mel
Beiträge: 86
Registriert: 24.08.2010 20:08
Real-Name: Matthias Ellmann
Wohnort: D-49377 Vechta/Niedersachsen
Geschlecht: männlich
Motorräder: XT 1200 ZE

Re: Reaktivierung nach über 5 Jahren

Beitrag von TDM95mel » 19.03.2023 10:56

Die Batterie ist nach fünf Jahren Stillstand sicher auch ein Punkt, der beachtet werden sollte.
Gruß
Matthias

Junodrache
Beiträge: 111
Registriert: 09.05.2010 22:17
Real-Name: Axel
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1992] | schwarz-verbeult

Re: Reaktivierung nach über 5 Jahren

Beitrag von Junodrache » 19.03.2023 15:40

Moin Matthias,

Danke für den Tip. Die Batterie war, vermutlich wegen Winter - ich weiß es nicht mehr - abgeklemmt. Ich hab sie mal ans Ladegerät gehangen und schaue, wie sie sich verhält, wenn Möppi wieder zusammen gebaut ist.

Gruß
Axel

Simmeringer
Beiträge: 27
Registriert: 28.09.2016 15:50
Real-Name: Anton
Wohnort: A-2462 Kaisersteinbruch
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 850 3VD Bj95, Yamaha TDM4TX Bj99, Yamaha XV535 Virago Bobberumbau, Suzuki Burgman AN650

Re: Reaktivierung nach über 5 Jahren

Beitrag von Simmeringer » 31.03.2023 19:18

Nach 5 Jahren stillstand sich die Vergaserreinigung zu ersparen, halte ich nicht für sehr realistisch. Noch dazu wo ja der Tank schon wegen Rost, nehme ich an getauscht wurde. 5 Jahre alter Sprit ist nur mehr eine Suppe die beim verdunsten im Vergaser eine fürchterliche Pampe hinterlässt. Sämtliche O-Ringe darin sind wahrscheinlich steinhart. Auch die Ansaugstutzen zum Motor würde ich sofort neu geben um Falschluft zu vermeiden. Die sie sowieso sehr güstig sind im Gegensatz zu den Schnorcheln zum Luftfilterkasten die auch den Weichmacher verloren haben können. Dann ist das befestigen am Vergaser eine Qual. Das ganze ist natürlich abhängig davon wie gepflegt die TDM wurde.

Viel Spaß beim Schrauben

Yamaha-Men
Beiträge: 10271
Registriert: 13.07.2004 18:41
Real-Name: Michael B.
Wohnort: D - 79xxx bei Freiburg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1993] | Carbon-Schwarzmetallic
Zusatztitel: multipler Photo-Angel

Re: Reaktivierung nach über 5 Jahren

Beitrag von Yamaha-Men » 01.04.2023 14:11

Wenn Vergaserreinigung ansteht würde ich die Vergaser zu Topham schicken.

Junodrache
Beiträge: 111
Registriert: 09.05.2010 22:17
Real-Name: Axel
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1992] | schwarz-verbeult

Re: Reaktivierung nach über 5 Jahren

Beitrag von Junodrache » 03.04.2023 08:26

Moin zusammen,


@Simmeringer ja, die Schnorchel zum LuFi-Kasten sind, aus den von Dir beschriebenen Gründen, aktuell in der Post auf dem Weg zu mir. Kosten ja zum Glück nur ne Viertel Niere.
Der Benzinhahn war geschlossen, somit keine Rostsuppe in Richtung Vergaser, allerdings befürchte ich, dass die Vermutungen bzgl O-Ringe / Dichtungen zutreffen. Ich habe momentan aber nicht die Geduld / Lust die Vergaser auszubauen und einzuschicken. Ich riskier es und werde mir wahrscheinlich in drei Wochen den Arsch abärgern es nicht direkt gemacht zu haben.

@Yamaha-Men
Topham wird es wohl werden wenn es dazu kommt.

Danke nochmal an alle für die Tips und Hinweise.

Gruß
Axel

Antworten