Ventile einstellen gefährlich??

Motor, Getriebe, Auspuff, Ventile, Kupplung, Dynojet & Co ...

Moderator: Überholi

Bummler
Beiträge: 140
Registriert: 21.03.2008 02:04
Real-Name: Roman
Wohnort: D-31535 Neustadt
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [2001] | rot

Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Bummler » 04.02.2020 17:34

Zwei Anfragen bei Werkstätten, die die Ventile meiner 4tx (Bj. 2001, 82.000 km) einstellen sollten, wurden abgeschlagen. Vor allem die Ansage einer erfahrenen Yamaha-Werkstatt, dass im Zuge früherer Arbeiten auf ungeklärte Weise mehrfach Zähne des Kurbelwellenritzels für die Steuerkette abbrachen und damit nach wenigen Kilometern der Motor komplett Schrott war, haben mich überrascht. Wenn man das ernst nimmt, fällt für eine 4tx faktisch jeglicher Shimmywechsel aus. Kann das sein? Hat jemand solche Erfahrungen schon gemacht? :oops:
Grüßle, Bummler

Sikaso
Beiträge: 1901
Registriert: 01.09.2008 20:42
Real-Name: Emil
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM RN18 [2010] | Midnight Black

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Sikaso » 04.02.2020 17:47

:shock: Seltsame Antwort von einer Yamaha-Vertretung ..... :?:

Freddy_F
Beiträge: 55
Registriert: 01.06.2015 23:32
Real-Name: Friedrich
Wohnort: Berlin / Uckermark
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [2000] | rot/schwarz

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Freddy_F » 04.02.2020 20:33

Das kann doch nicht deren Ernst sein?!?

Überholi
Beiträge: 9462
Registriert: 11.04.2004 10:26
Real-Name: Erich Spohrer
Wohnort: D84036 Landshut
Geschlecht: männlich
Motorräder: Tracer Race Blue
Website: http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/695215

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Überholi » 05.02.2020 07:31

wenn eine Werkstatt gut arbeitet, dann passiert so was nicht wegen Ventilspiel einstellen.

die haben wohl den Spanner verkehrt (Rückstellen, einbauen, dann erst Feder spannen) eingebaut.
dann ist die kette zu sehr gespannt.

TDMaze
Beiträge: 166
Registriert: 11.05.2004 15:16
Real-Name: Matthias Schulze
Wohnort: D-61206 WÖLLSTADT
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [1999] | Blau Schwarz

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von TDMaze » 05.02.2020 18:02

Oh 82.Oooh km.
....sind die noch nie eingestellt worden! :o
Sonst wäre der Motor ja schon kaputt. :lol:
Allso ich habe bei meiner schon 4 mal eingerstellt, und noch läuft alles!
Weiß nicht......die hatten villeicht keine Lust auf die Arbeit.

ecki55
Beiträge: 886
Registriert: 14.11.2009 01:03
Real-Name: Eckhard
Wohnort: D-44866 Bochum
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 900a RN18 [2007] weiß und ne schwatte XT660X DM01

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von ecki55 » 05.02.2020 19:01

die hatten villeicht keine Lust auf die Arbeit.
Das wirds sein ist ja auch ne Höllenarbeit. :lol:

Tangomann
Beiträge: 580
Registriert: 02.05.2015 23:39
Real-Name: Ralf Sauermann
Wohnort: D-76337 Waldbronn / BW
Geschlecht: männlich
Motorräder: T850R (3VD), Bj. 1995/2017

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Tangomann » 06.02.2020 08:04

Bummler hat geschrieben:
04.02.2020 17:34
... Vor allem die Ansage einer erfahrenen Yamaha-Werkstatt, dass im Zuge früherer Arbeiten auf ungeklärte Weise mehrfach Zähne des Kurbelwellenritzels für die Steuerkette abbrachen und damit nach wenigen Kilometern der Motor komplett Schrott war, haben mich überrascht.
Wahrscheinlich ist das eine erfahrene Yamaha-Werkstatt
für Yamaha-Musikinstrumente oder -Stereoanlagen.

Bummler
Beiträge: 140
Registriert: 21.03.2008 02:04
Real-Name: Roman
Wohnort: D-31535 Neustadt
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [2001] | rot

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Bummler » 06.02.2020 11:50

Ich glaub, ihr habt Recht, das kann man nur mit Humor nehmen. :cry: :lol:

MGScandalo
Beiträge: 387
Registriert: 07.07.2006 05:44
Real-Name: Dipl.Ing.Jürgen Kimmel
Wohnort: D-33824 Werther / NRW
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM878-917//TRX917//XTZ917

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von MGScandalo » 07.02.2020 07:17

..kann man doch so sehen wie die Werkstatt !!
Bei einer Rechnung von 300,- incl. MwSt rümpft der Kunde die Nase! Meiner Meinung nach zu unrecht.
Ventile einstellen bei einer 4TX macht mal so gar keinen Spass. Und die 80tkm Laufleistung machen es auch nicht einfacher!

Nachdem das halbe Motorrad zerlegt ist, kommt die erste Hürde:
Die angegammelten Schraube die das Wasserrohr im Kopf hält. Geht sie los, reisst sie ab......
usw.....

Ich sag mal so, man muss das Geld schon dringend brauchen um diese Arbeit auszuführen ;)
Grüße Jürgen

Steindesigner
Beiträge: 3049
Registriert: 16.06.2008 20:34
Real-Name: Friedhelm
Wohnort: D-56766 Vulkaneifel
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1994] | Schwarz-Grau-nackt

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Steindesigner » 07.02.2020 09:40

MGScandalo hat geschrieben:
07.02.2020 07:17

Ich sag mal so, man muss das Geld schon dringend brauchen um diese Arbeit auszuführen ;)
Grüße Jürgen
Bei allem Verständnis Jürgen, das ist Quark.
Wenn ich eine Yamaha Vertragswerkstatt betreibe bin ich auch verpflichtet solche Sevicearbeiten durchzuführen.

...was wohl Yamaha sagen würde wenn das publik würde ?

ecki55
Beiträge: 886
Registriert: 14.11.2009 01:03
Real-Name: Eckhard
Wohnort: D-44866 Bochum
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 900a RN18 [2007] weiß und ne schwatte XT660X DM01

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von ecki55 » 07.02.2020 12:14

Die angegammelten Schraube die das Wasserrohr im Kopf hält. Geht sie los, reisst sie ab......
Ja Jürgen, das ist zumindest bei der 900er ne echte Fehlkonstruktion, was sich da so alles ansammelt.....
Die 850er kenne ich nicht.
Drum habe ich bei der 40.000 Ventileinstellung das Gewinde mit Keramikpaste eingesetzt, in der Hoffnung, dass da nix passieren kann.
Bei meiner Nachfrage bei versch. Freundlichen bekam ich auch immer Preise von 300 - 350 Oiros angesagt.
Ist auch wirklich keine schöne Arbeit und die müssen ja auch Garantie drauf geben.

Als erfahrener Schrauber hab ichs dann halt selbst gemacht, Shimsatz bei Kedo geholt und nen Samstag Arbeit, fertig.
Feuchte Finger inklusive..... :lol: :lol: :lol:

flory
Beiträge: 1628
Registriert: 27.04.2004 12:49
Real-Name: Jürgen
Wohnort: D-793xx bei Freiburg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM RN11 [2006] | silver storm, davor RN08 '03, galaxy blue

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von flory » 07.02.2020 13:16

von wegen 300 EUR... :lol:
das ist vielleicht der Preis für die KONTROLLE des Ventilspiels
zur EINSTELLUNG müssen die Nockenwellen raus und anschliessend die Steuerzeiten wieder (richtig!) eingestellt werden
jeder, der das schon mal gemacht hat weiss, was das für ein zeitlicher Aufwand ist
und für den muss man in der Werkstatt nach Stundensatz bezahlen... :-o :-o

Inge66
Beiträge: 21
Registriert: 01.05.2018 18:28
Real-Name: Ingo Belkner
Wohnort: 39164 Wanzleben
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM900A RN18

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Inge66 » 07.02.2020 21:50

Stundensatz hin oder her; es gibt von Yamaha festgelegte Richtarbeitswerte für alle durchzuführenden Arbeiten am Fahrzeug. Seriöse Vertragswerkstätten gewähren auch Einblick in dieselben (war zumindest vor 25 Jahren in unserem Geschäft so üblich). Der Kunde bekam 'nen konkreten Kostenvoranschlag +/- 20 € (oder war's noch DM?) für Unvorhersehbarkeiten und damit wars gut.
Preisspannen von 300-500€ kann ich nicht recht nachvollziehen.

TDMaze
Beiträge: 166
Registriert: 11.05.2004 15:16
Real-Name: Matthias Schulze
Wohnort: D-61206 WÖLLSTADT
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [1999] | Blau Schwarz

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von TDMaze » 08.02.2020 08:55

Ich mach es ja auch selbst, hab auch schon abgerissenen Schrauben gesehen!
Deshalb kann ich nur sagen, so was kann für beide Seiten ganz schön ins Auge gehen!
Außer dem, werden auch gerade die Preise erhöht! Cola,Spritzt,Schrauber Stdunde!
Und 300,-€ finde ich durch aus legitim.

flory
Beiträge: 1628
Registriert: 27.04.2004 12:49
Real-Name: Jürgen
Wohnort: D-793xx bei Freiburg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM RN11 [2006] | silver storm, davor RN08 '03, galaxy blue

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von flory » 08.02.2020 20:24

Inge66 hat geschrieben: Stundensatz hin oder her; es gibt von Yamaha festgelegte Richtarbeitswerte für alle durchzuführenden Arbeiten am Fahrzeug.
...
Preisspannen von 300-500€ kann ich nicht recht nachvollziehen.
"Ventilspiel prüfen/einstellen alle 40.000km (Richtzeit 1,7h)"
:lol: :lol:

das möcht ich sehen :mrgreen:

Inge66
Beiträge: 21
Registriert: 01.05.2018 18:28
Real-Name: Ingo Belkner
Wohnort: 39164 Wanzleben
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM900A RN18

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Inge66 » 09.02.2020 15:39

Wenn die Werkstatt OP-mäßig vorbereitet ist, die nötigen Werkzeuge incl. Material ( vor allem Shims in sämtlichen Größen) bereitliegen, ist das durchaus zu schaffen. Anbauten wie z. B. Sturzbügel und festgegammelte Schrauben können die Norm allerdings nachhaltig versauen.

Überholi
Beiträge: 9462
Registriert: 11.04.2004 10:26
Real-Name: Erich Spohrer
Wohnort: D84036 Landshut
Geschlecht: männlich
Motorräder: Tracer Race Blue
Website: http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/695215

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Überholi » 09.02.2020 19:31

1,7 Stunden fürs einstellen geht nicht.
wer das anständig schafft, der darf das für mich in Zukunft machen :lol:

bei allen TDM- ist der Wasser Anschluss oben im Deckel gleich. also Fehlkonstruktion.
ich habe da schon Steinchen aus dem Motor geholt die Werkstätten wegen nicht sauber machen rein gefallen sind.

abgerissen ist mir noch keine.

flory
Beiträge: 1628
Registriert: 27.04.2004 12:49
Real-Name: Jürgen
Wohnort: D-793xx bei Freiburg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM RN11 [2006] | silver storm, davor RN08 '03, galaxy blue

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von flory » 10.02.2020 12:34

Überholi hat geschrieben:
09.02.2020 19:31
1,7 Stunden fürs einstellen geht nicht.
wer das anständig schafft, der darf das für mich in Zukunft machen :lol:
:ok:

Inge66
Beiträge: 21
Registriert: 01.05.2018 18:28
Real-Name: Ingo Belkner
Wohnort: 39164 Wanzleben
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM900A RN18

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Inge66 » 11.02.2020 19:10

Ein Pro für die 1,7h: Das "BlackHole" mit Preßluft ausblasen und Rostlöser einwirken lassen ;) .
Die 1,7 h sind zugegebenermaßen sportlich veranschlagt. Ich gehe davon aus, daß die Mitsui Motor Gmbh (so hießen die um die Jahrtausendwende herum) von fabrikneuen Fahrzeugen ausging. Die gibts aber heute nicht mehr. Von daher bitte ich, die vorgegebenen Zeiten durchaus etwas großzügiger auszulegen :o.

treckerfahrer
Beiträge: 109
Registriert: 10.03.2013 19:59
Real-Name: Joachim
Wohnort: Tirol
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [1996] | reddish yellow cocktail

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von treckerfahrer » 11.02.2020 22:29

Irgendwie scheinen die Zähne des Steuerkettenritzels
etwas anfällig zu sein.

Manche brechen schon in der Verpackung ab?!

https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und ... 444011/777

Jochen

Überholi
Beiträge: 9462
Registriert: 11.04.2004 10:26
Real-Name: Erich Spohrer
Wohnort: D84036 Landshut
Geschlecht: männlich
Motorräder: Tracer Race Blue
Website: http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/695215

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Überholi » 12.02.2020 18:45

treckerfahrer hat geschrieben:
11.02.2020 22:29
Irgendwie scheinen die Zähne des Steuerkettenritzels
etwas anfällig zu sein.

Manche brechen schon in der Verpackung ab?!

https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und ... 444011/777

Jochen
lass die Finger von der KW die wäre für mich Schrott.

treckerfahrer
Beiträge: 109
Registriert: 10.03.2013 19:59
Real-Name: Joachim
Wohnort: Tirol
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [1996] | reddish yellow cocktail

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von treckerfahrer » 12.02.2020 19:19

Hallo Erich!

Wollte die Kurbelwelle auch nicht kaufen!

Aber als ich hier las, dass beim Ventileinstellen die Zähne der KW beschädigt werden,
habe ich mich an die Annonce erinnert.

Kann mir immer schon komisch vor, warum die Zähne auf dem "geschützten" kleinen Rad
brechen sollten und die großen Zähne von der Ölpumpe unbeschädigt bleiben.
Auch hat der Karton keine größeren Blessuren.

Vielleicht ist die ja auch beim Einbau der Steuerkette "draufgegangen".

Hm! Alles sehr mysteriös.

Jochen

Inge66
Beiträge: 21
Registriert: 01.05.2018 18:28
Real-Name: Ingo Belkner
Wohnort: 39164 Wanzleben
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM900A RN18

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Inge66 » 13.02.2020 19:30

Beim Einbau der SK kaputtgegangen? Dann ist die SK auch Schrott, weil mit Hammer und Dorn eingebaut. Wir werden wohl nie erfahren, was dieser KW widerfaren ist :cry:

Tangomann
Beiträge: 580
Registriert: 02.05.2015 23:39
Real-Name: Ralf Sauermann
Wohnort: D-76337 Waldbronn / BW
Geschlecht: männlich
Motorräder: T850R (3VD), Bj. 1995/2017

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von Tangomann » 14.02.2020 00:25

An der Kurbelwelle ist nichts kaputt. Das ist der KW-Prototyp für die ersten 270°-Vorserien-Motoren.
Man hatte anfangs einfach die neu erdachte 270er KW in einen Motor mit der alten 360er Nockenwelle eingebaut und festgestellt, dass sich nach wenigen Motorumdrehungen ziemlich exakt ein Viertel der Zähne auf diesem Antriebszahnrad verabschiedet (logo, Selbstsynchronisierung ungleicher Paarungen unter Materialeinsatz ist das Stichwort).
Um die dadurch entstandenen Probleme mit den Stahlsplittern und -bruchstücken im Ölkreislauf zu beseitigen, ließ man die entsprechenden Zähne weg und es wurde dieser KW-Prototyp mit 270° - Zahnrad
hergestellt. Letztendlich entschied man sich jedoch etwas später dazu, die 270er KW doch wieder mit einem herkömmlichen Zahnrad zu versehen und stattdessen auch mit einer 270er Nockenwelle zu kombinieren.
Schade eigentlich, denn der Hauptgrund für die Umstellung auf den 270er Motor war ja der Wunsch nach einer kernigen, etwas holprigen Ducati-Klangkulisse. Und die wurde mit dem 3/4-Zahnrad locker mehr als erreicht (da kam ehrlich gesagt nicht mal das kranke Kupplungsgerassel der Ducatis ran).

Grüße
Tangomann

TDMaze
Beiträge: 166
Registriert: 11.05.2004 15:16
Real-Name: Matthias Schulze
Wohnort: D-61206 WÖLLSTADT
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [1999] | Blau Schwarz

Re: Ventile einstellen gefährlich??

Beitrag von TDMaze » 14.02.2020 18:02

:roll: April April der ist etwas zu früh! Das Wetter ist zwar schon so.
Heute ist der Valentinstag! Mist hab die Blumen vergessen.

Antworten