Hauptständer verbogen???

Board für größere bis extreme Umbauten aller Art - alles wofür man TÜV oder Einzelabnahme braucht

Moderatoren: tdm-thone, rabat

Antworten
jis1968
Beiträge: 34
Registriert: 22.12.2020 08:01
Real-Name: Jörn-Ingo
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 900A RN18

Hauptständer verbogen???

Beitrag von jis1968 » 11.05.2022 08:59

Guten Morgen,

leider hatte ich in Österreich auf der Rückfahrt aus SLO eine Reifenpanne und natürlich KEIN Reparaturset dabei. Die TDM wurde nach einigem Hin und Her zu einer Werkstatt geschleppt, die dann schnell einen neuen Reifen montieren konnte (BTW: Angel GT verkaufen die in Österreich nicht mehr, nur noch GT 2, den gibt's aber leider nicht in 18'', also fahre ich nun Mischbereifung, was bei der RN18 aber auch zulässig ist, OT aus).
Beim Aufbocken auf den Hauptständer stutzte der Schrauber, die Maschine kam nicht richtig zum stehen, der HS klappte nicht vollständig nach vorne. Zwei Finger hätten gereicht, um die TDM vom HS zu stupsen. Das war vor dem Urlaub nicht so, da musste ich gewaltig auf der Maschine wackeln, um sie vom HS zu bringen. Ich schaute mir das an und stellte fest, dass der Hebel, mit dem man den HS ausklappt, auf dem Boden aufliegt, BEVOR der HS vollständig ausgeklappt ist (siehe Bild).
IMG_8890.jpg
Wie kann das sein? Kann sich ein so massives Teil verbiegen? Aufgesetzt oder so bin ich damit nicht. Den HS nutze ich ohne Montageständer nun erst mal nicht mehr. Hat jemand eine Idee, was erstens passiert sein könnte und zweitens, was ich machen könnte, damit der HS wieder funktioniert? Ich habe keine Ahnung, welcher HS da verbaut wurde...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

ddiver
Beiträge: 3968
Registriert: 11.05.2002 11:38
Real-Name: Rudolf Seibert
Wohnort: A-3721 Unterdürnbach
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM900A RN18
Zusatztitel: Forumslyriker

Re: Hauptständer verbogen???

Beitrag von ddiver » 11.05.2022 17:13

Ja, wir in Österreich sind halt noch echte Naturburschen und haben noch eine Kraft in die Händ' :mrgreen: :lol:

Nee, im Ernst. Das Teil ist derart massiv, das verbiegst "normal" nicht so leicht.
Schau dir mal die Verschraubung von unten an, eventuell ist da was locker, sodass die Position nicht mehr gegeben ist.

Sollte das passen, so schau dir die Hebelposition im eingeklappten Zustand an, ist die noch so wie du sie in Erinnerung hast?
Ist die doch anders gebogen als normal, so kannst du den HS abschrauben und mittels Schraubstock und einer Verlängerung oder Hammer diese zurück in Position bringen.

Überholi
Beiträge: 10257
Registriert: 11.04.2004 10:26
Real-Name: Erich Spohrer
Wohnort: D84036 Landshut
Geschlecht: männlich
Motorräder: Tracer Race Blue
Website: http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/695215
Zusatztitel: Forumsanarchist

Re: Hauptständer verbogen???

Beitrag von Überholi » 13.05.2022 23:49

könnte beim aufbocken passiert sein.

jis1968
Beiträge: 34
Registriert: 22.12.2020 08:01
Real-Name: Jörn-Ingo
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 900A RN18

Re: Hauptständer verbogen???

Beitrag von jis1968 » 16.05.2022 09:18

Ist die einzige Erklärung. Das Aufbocken ging immer schon schwer, nun noch schwerer.

Sikaso
Beiträge: 2010
Registriert: 01.09.2008 20:42
Real-Name: Emil
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM RN18 [2010] | Midnight Black
Zusatztitel: Forumsfeuerstein

Re: Hauptständer verbogen???

Beitrag von Sikaso » 16.05.2022 16:44

Man nehme 1,5 Meter stabiles Rohr was über den Ausleger passt und eine 2. Person die das Mopped beschwert.
Damit müsste das, ohne Ausbau zu richten sein :idea:

ddiver
Beiträge: 3968
Registriert: 11.05.2002 11:38
Real-Name: Rudolf Seibert
Wohnort: A-3721 Unterdürnbach
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM900A RN18
Zusatztitel: Forumslyriker

Re: Hauptständer verbogen???

Beitrag von ddiver » 16.05.2022 18:52

jis1968 hat geschrieben:
16.05.2022 09:18
Ist die einzige Erklärung. Das Aufbocken ging immer schon schwer, nun noch schwerer.
Hast nun schon geschaut und die Position geprüft?

jis1968
Beiträge: 34
Registriert: 22.12.2020 08:01
Real-Name: Jörn-Ingo
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 900A RN18

Re: Hauptständer verbogen???

Beitrag von jis1968 » 17.05.2022 08:19

Ich selbst konnte nix feststellen. Der Bock muss aber eh zum Schrauber wg. neuem Kettensatz und Vorderreifen, der schaut sich das dann an. Nächste Woche wissen wir mehr, ich halte Euch auf dem Laufenden.

Vllt war's tatsächlich die Kombination "Ständer aus dem Zubehör - Aufbocken mit Gepäck - warmes Metall weil vor Endschalldämpfer"...

Antworten