Ab sofort buchen fürs ...

Megatreffen 2019 in Klingenthal / sächsisches Vogtland (20.06. - 23.06.2019)
Infos finden sich hier

AT-19 in Murau / Steiermark (15.08-18.08.2019)
Infos finden sich hier

SMT 2019 in Obergesteln / Wallis-Goms (15.08. - 18.08.2019)
Infos finden sich hier

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

incl. Kommunikationsanlagen

Moderatoren: Leuchtkäfer, tdm99grisu

AIC-Peter
Registriert: 23.12.2004 22:36

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon AIC-Peter » 02.08.2015 09:21

So - nach über 6 Jahren (mann wie die Zeit vergeht :shock2: ) war es wieder soweit - ein neuer Helm musste her....
Etliche Besuche in den örtlichen Shops der üblichen Verdächtigen bestätigte das gleiche Ergebnis wie beim letzten Mal vor 6 Jahren - mein Kopf ist nur mit Nolan kompatibel.... :D

Da ich diesmal auch das N-Com System haben wollte um mir die Sprachansagen aus der Here Navigationsapp ohne Ohrenstöpsel direkt in den Helm ansagen zu lassen, habe ich mich für einen N86 entschieden.
Gabs gerade bei der Tante im Angebot - in Mattschwarz abzüglich Gutschein den mir die Tante freundlicherweise noch einen Tag vorher zugeschickt hatte - hat er dann Netto noch 129,-Euro gekostet.
Für einen Helm mit Pinlock und Sonnenvisier finde ich das ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.
Das Komunikationsmodul N-com Basic 2 gabs bei Polo gerade für 39,-Euro - ich bin soweit erstmal zufrieden.

Nach den ersten paar Tagen ist mir aber eine "Kleinigkeit" aufgefallen die mich stört - beim Aufsetzen des Helms klappen sich die hinteren Ränder der Ohrmuscheln leicht um - jetzt ist die Ohrmuschel zwar grundsätzlich ziemlich Schmerzunempfindlich - aber nach ca. 15-30 Minuten wird das doch spürbar und dann ziemlich schnell unangenehm....

Wenn ich beim Aufsetzen mit dem Finger versuche den Rand der Ohrmuschel wieder hinzurichten - dann ist alles ok (gestern 400km getestet :rotate: ) aber das ist echt eine bescheidene Fummlerei weil man mit dem Finger eigentlich gar nicht so weit hochkommt.....sorgt auch für ziemliches Grinsen bei den Mitfahrerern wenn man da am "bohren" ist.... ;)

Hat jemand ähnliche Probleme und den entscheidenden Tip für mich....ein "Öhrlöffel" (ähnlich einem Schuhlöffel ;) ) wäre da eine Möglichkeit - gibts aber meines Wissens nicht..... ist das die Marktlücke um "Reich" zu werden mit dieser Geschäftsidee oder gibt es eine ganz einfache Lösung für mein Problem wie das erfahrene Biker wirklich machen.... :D
-----
Gruß aus Bayern
Peter
--
4TX; Silber; Bj.2000 mit ein paar "kleinen" Umbauten....

Biker_850
Registriert: 18.03.2014 21:03

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon Biker_850 » 02.08.2015 09:27

Panzerband von 3M hält die Ohrwatscherln den ganzen Tag.😄😎👂
--
Der Gasgriff ist dein Freund – würge ihn dennoch!Fahr nie wieder so dicht vor mir her ich hab Angst, mein Luftfilter saugt Dich ein! Trx 850 und Tdm 900 RN 11

brumm_frank
Registriert: 02.11.2008 04:36

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon brumm_frank » 02.08.2015 09:33

Hi Peter,

mal ganz ohne Scherz - setze einfach ne dünne Sturmhaube auf und schlüpf dann in den Helm.
Sollte immer gehen und ist auch im Sommer angenehm.

Gruß Eugen
--
Bremsen ist die Umwandlung hochwertiger Geschwindigkeit in sinnlose Wärme!
Brumm_Frank

S.F.M
Registriert: 30.04.2004 12:43

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon S.F.M » 02.08.2015 09:41

Yepp, ein dünne Seiden-Sturmhaube tragen und "Dein" Problem ist gelöst. ;-)



Viele Grüße
Mario

TDMF #3339

AIC-Peter
Registriert: 23.12.2004 22:36

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon AIC-Peter » 02.08.2015 10:17

Für mich ist Sturmhaube im Sommer immer gleichbedeutend mit Schwitzen....?
Ist das bei Seide nicht so?
-----
Gruß aus Bayern
Peter
--
4TX; Silber; Bj.2000 mit ein paar "kleinen" Umbauten....

Heckes
Registriert: 12.01.2012 10:37

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon Heckes » 02.08.2015 11:45

Tach auch.

Weder bei Seide, noch wie in meinem Fall mit einem dünnen HEAD-Schlauch schwitzt Du.
Ganz im Gegenteil. Ich finde es wesentlich angenehmer, nicht direkt das Helmpolster auf der Glatze sitzen zu haben.

Bis dahin,
der Jürgen
Wer nicht denken will, fliegt raus.
(J. Beuys)
--
Renault Fluence - 100 Prozent elektrisch

Readytoride
Registriert: 28.08.2013 12:36

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon Readytoride » 02.08.2015 13:15

Mein Kopf scheint nur mit Shoei kompatibel zu sein, zumindest habe ich noch keinen anderen gefunden, der mir besser passen würde.
Ich trage auch die Sturmhauben aus "Seide" unter dem Helm und möchte gar nicht mehr anders fahren. War letzens mal ohne unterwegs und fand es nicht so angenehm als mit. Und sollte ich mal schwitzen ist die Haube viel schneller gereinigt, als der Helm.

Angstbremser

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon Angstbremser » 02.08.2015 13:43

Readytoride schrieb:
> Mein Kopf scheint nur mit Shoei kompatibel zu sein, zumindest habe ich
> noch keinen anderen gefunden, der mir besser passen würde.
> Ich trage auch die Sturmhauben aus "Seide" unter dem Helm
> und möchte gar nicht mehr anders fahren. War letzens mal ohne
> unterwegs und fand es nicht so angenehm als mit. Und sollte ich mal
> schwitzen ist die Haube viel schneller gereinigt, als der Helm.

Servus!

Währe auch mein Vorschlag gewesen, fahr immer mit Sturmhaube.

Ungebremste Grüße Gerhard
--
Immer schön langsam, dann wird alles gut.

Yamaha-Men
Registriert: 13.07.2004 18:41

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon Yamaha-Men » 02.08.2015 13:43

zähle auch zu denen die einen Shoei-Kopf haben. Trage grundsätzlich Seide-Sturmhaube unter dem Helm. Ist auch angenehmer für die Ohren da der Helm leichter anziehbar ist
Allerdings vertraue ich persönlich auf höherwertigere Helme; sprich fahre seit vielen, vielen Jahren nur hochwertige Helme aus Fiberglas

Grüße aus dem Kurvenparadies
Michael
--
"Dubium sapientiae initium"[blue](Zweifel ist der Weisheit Anfang) / Rene Descartes (1596-1650) französischer Mathematiker und Philosoph [/red]

Wenn du Gott siehst, musst du Bremsen

gert_rie
Registriert: 30.04.2002 21:04

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon gert_rie » 02.08.2015 14:16

Hallo
Wie wäres damit
http://www.hein-gericke.de/sixs-carbon- ... hwarz.html
Sieht sch....aus aber vielleicht steht es die :))
gert
2 Zylinder sind genug
--
RN11- 2006 DPBMU
TDMF #38
www.gert-rie.de.vu

AIC-Peter
Registriert: 23.12.2004 22:36

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon AIC-Peter » 02.08.2015 20:12

Yamaha-Men schrieb:
>
> Allerdings vertraue ich persönlich auf höherwertigere Helme; sprich
> fahre seit vielen, vielen Jahren nur hochwertige Helme aus Fiberglas

Das auch andere Hersteller außer Shoei und Schuberth ähnliche gute Dämpfungswerte abliefern können, das dürfte inzwischen in den verschiedensten Tests oft genug bewiesen worden sein.... und das ist für MICH mal das Hauptentscheidungskriterium neben der entsprechenden Passform für meinen Kopf! ;)

Und dann stellt sich für MICH eben die Frage - was ist oder kann ein "höherwertiger" Helm besser als einer aus der Preiskategorie 250-300 euro ?

Schuberth mit seinem ach so tollen Service wenn mal wieder was kaputtgeht in der Garantiezeit und der Helm dann bei bestem Motorradwetter eingeschickt werden muss wo er dann supertoll und problemlos repariert wird...... :rolleyes:

Danke - mein Bedarf an Servicekontakten zum Schuberth-Service war nach meinem vor-letzten Helm gedeckt und ich bin bei so etwas sehr nachtragend.....was der Grund war bei meinem letzten Helm dann auf Nolan zu wechseln....und was soll ich sagen - obwohl der Nolan Helm 5 Jahre Garantie hatte, habe ich in dieser Zeit den Service nie ausprobieren müssen - weil einfach nichts kaputt ging am Nolan Helm.... :look:
Ganz ehrlich - MIR ist es viel lieber wenn nichts kaputt geht, als das ich den Helm während der Garantiezeit einschicken muss.... :D

Und zum Thema Fieberglas....
Was kann denn ein Fieberglas Helm "besser"?
Er hält 10 Jahre.....toll.....da kaufe ich mir lieber zum halben Preis alle 5-6 Jahre einen neuen Helm....Polster, Visier, Sonnenblende alles wieder frisch und neu.....und vom Preis dann auch nicht teurer als ein teurerer Fieberglas Helm der spätestens nach 5 Jahren auch mal z.B. ein neues Visier braucht...... ;)
Natürlich könnte ein teurer Fieberglashelm auch mal in einem unachtsamen Moment runterfallen.....ich bin da dann im Zweifelsfalle mit meinem Helm gnadenlos und er wird aussortiert und durch einen neuen ersetzt....ist bei einem 600 Euro Helm die Entscheidung genauso leicht...? :teufel:

Dann kommt natürlich für MICH persönlich noch ein weiterer triftiger Grund dazu - ich bin extrem allergisch gegen Epoxidharze.....und wenn man weiß das diese noch Wochen bis Monate später ausgasen können, dann setze ich mir keinen Fieberglashelm stundenlang auf die Rübe.... :rolleyes:

Aber ich wollte hier eigentlich keine Grundsatz-Helmdiskusion vom Zaun brechen - deshalb ausdrücklich - jeder muss für SICH entscheiden welche Kriterien für IHN wichtig sind - und deshalb ist es durchaus klasse das es in unseren freien Marktwirtschaft ein riesiges Angebot an unterschiedlichen Helmen gibt - und jeder SEINEN optimalen Helm findet der im Falle eines Falles hoffentlich genau das tun was er eigentlich soll - unser Leben retten ! :look:

Und für mein "Ohrenproblem" habe ich ja zum Glück auch hier einige Tips bekommen.....das 3M Klebeband setze ich jetzt mal als "Plan B" auf meine Liste und probiere erstmal den Tip mit der Seiden-Sturmhaube aus.
Auch die Mützenvariante ist durchaus einen Versuch wert - auch wenns wirklich "dämlich" aussieht. :teufel:


-----
Gruß aus Bayern
Peter
--
4TX; Silber; Bj.2000 mit ein paar "kleinen" Umbauten....

Angstbremser

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon Angstbremser » 02.08.2015 20:39

AIC-Peter schrieb:
> Yamaha-Men schrieb:
> >
> > Allerdings vertraue ich persönlich auf höherwertigere Helme; sprich
> > fahre seit vielen, vielen Jahren nur hochwertige Helme aus Fiberglas
>
> Das auch andere Hersteller außer Shoei und Schuberth ähnliche gute Dämpfungswerte abliefern können,
> das dürfte inzwischen in den verschiedensten Tests oft genug bewiesen worden sein.... und das ist
> für MICH mal das Hauptentscheidungskriterium neben der entsprechenden Passform für meinen Kopf! ;)

Ist bekannt ;)

> Und dann stellt sich für MICH eben die Frage - was ist oder kann ein "höherwertiger" Helm
> besser als einer aus der Preiskategorie 250-300 euro ?

Siehe abgedrehte Ohren :teufel:

>
> Schuberth mit seinem ach so tollen Service wenn mal wieder was kaputtgeht in der Garantiezeit und
> der Helm dann bei bestem Motorradwetter eingeschickt werden muss wo er dann supertoll und
> problemlos repariert wird...... :rolleyes:
>
> Danke - mein Bedarf an Servicekontakten zum Schuberth-Service war nach meinem vor-letzten Helm
> gedeckt und ich bin bei so etwas sehr nachtragend.....was der Grund war bei meinem letzten Helm
> dann auf Nolan zu wechseln....und was soll ich sagen - obwohl der Nolan Helm 5 Jahre Garantie
> hatte, habe ich in dieser Zeit den Service nie ausprobieren müssen - weil einfach nichts kaputt
> ging am Nolan Helm.... :look:
> Ganz ehrlich - MIR ist es viel lieber wenn nichts kaputt geht, als das ich den Helm während der
> Garantiezeit einschicken muss.... :D

Verstehe ich voll ich bin deshalb nach vier Schuberth auf Shoei umgestiegen und hab es noch nicht bereut :ok:

>
> Und zum Thema Fieberglas....
> Was kann denn ein Fieberglas Helm "besser"?
> Er hält 10 Jahre.....toll.....da kaufe ich mir lieber zum halben Preis alle 5-6 Jahre einen neuen
> Helm....Polster, Visier, Sonnenblende alles wieder frisch und neu.....und vom Preis dann auch nicht
> teurer als ein teurerer Fieberglas Helm der spätestens nach 5 Jahren auch mal z.B. ein neues Visier
> braucht...... ;)

Kommt auf die Fahrleistung an.

> Natürlich könnte ein teurer Fieberglashelm auch mal in einem unachtsamen Moment
> runterfallen.....ich bin da dann im Zweifelsfalle mit meinem Helm gnadenlos und er wird aussortiert
> und durch einen neuen ersetzt....ist bei einem 600 Euro Helm die Entscheidung genauso leicht...?
> :teufel:

AUTSCH!

> Gruß aus Bayern
> Peter

Gruß aus Österreich ;)


Ungebremste Grüße Gerhard
--
Immer schön langsam, dann wird alles gut.

AIC-Peter
Registriert: 23.12.2004 22:36

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon AIC-Peter » 02.08.2015 21:04

Angstbremser schrieb:
> AIC-Peter schrieb:

> > Und dann stellt sich für MICH eben die Frage - was ist oder kann ein "höherwertiger"
> Helm
> > besser als einer aus der Preiskategorie 250-300 euro ?
>
> Siehe abgedrehte Ohren :teufel:

Ganz ehrlich - das könnte aber auch an meinen Ohren liegen...... :)) :))

Mein letzter Nolan hatte aber keine Probleme mit meinen Ohren - der war aber auch eine Nummer Größer und mehrere "Fachberater" haben mir ausdrücklich zu einer Nummer kleiner geraten.... (L statt bisher XL)
Vielleicht liegts aber auch daran....


-----
Gruß aus Bayern
Peter
--
4TX; Silber; Bj.2000 mit ein paar "kleinen" Umbauten....

ecki55
Registriert: 14.11.2009 01:03

"Ohrlöffel" zum Helmaufsetzen ?

Beitragvon ecki55 » 03.08.2015 09:25

Moin Peter,
ja das mit den abklappenden Ohren kenne ich auch nur zu gut.
Mein Klapphelm lässt sich ja beim Aufsetzen etwas auseinanderziehen, sehr praktisch weil ich ja auch Brillenträger bin.
Trotzdem klappen die gerne mal an, etwas den Helm von links nach rechts und umgekehrt drehen, schon sindse da wo se hingehören.

Und nein, da ist nicht zuviel Luft im Helm, der passt wie angegossen, hab halt ne Schuberthmurmel..... :D

Das mit der Sturmhaube scheint mir ein guter Vorschlag zu sein, hatte noch nie eine auf.
--
TDM 900 RN18.....was sonst?



*Die einen kennen mich, die anderen können mich (K. Adenauer)*
[ img ]


Zurück zu „Bekleidung & Helme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste