Ab sofort buchen fürs ...

MT 2018 - Infos finden sich hier

Alpentreffen 2018 - Infos finden sich hier

Reifenfrage

Federn, Lager, Bremsen & Federbeine sowie Reifen inkl. Freigaben für die TDM 850/900

Moderator: Überholi

yuasa
Registriert: 14.07.2014 02:51

Re: Reifenfrage

Beitragvon yuasa » 28.06.2017 23:45

Meine Michelin PR3 haben vo. und hi. Risse... wie bei dir in den Profilrillen.

Kommen im Juli runter.
Alter: 1 Jahr und 5500 km... Risse waren aber schon nach 1000 km zu sehen.

BerndM

Re: Reifenfrage

Beitragvon BerndM » 29.06.2017 05:16

Es begegnet mir immer häufiger und in vielen Bereichen im Alltag, dass die Betrachtung auf Qualität und die damit verbundene Verantwortung ein völlig neues Gesicht bekommt.
Jeder der etwas unter die Leute bringen möchte, geizt nicht mit den besonderen Qualitätsmerkmalen seiner Ware. Die Verantwortung dafür übrrträgt er aber gerne zurück an den Hersteller.
Der Wiederum schon lange vorher durch Kostendruck so gepresst wurde, das er an Personal oder Güte seiner Rohware Einsparungen vornehmen musste.
Irgendwie läuft das in die falsche Richtung und hat mit der unmoralischen " Geiz ist geil - Mentalität " zu tun.

Klar das wusstet ihr schon, wollte es trotzdem noch mal sagen.

Binockel
Registriert: 08.08.2012 14:27

Re: Reifenfrage

Beitragvon Binockel » 29.06.2017 08:03

Hallo, kann mich der Einschätzung, es sei wurscht, welchen Reifen man heutzutage wählt, nicht anschließen. Gerade bei Nässe gibt es gewaltige Unterschiede, wie auch bzgl. des Einlenkverhaltens. Und um diese Unterschiede zu goutieren (haha,), braucht es kein Messer zwischen den Zähnen, sondern nur nen sensiblen Popo! VG Ralph

ElmarS
Registriert: 10.03.2017 17:29

Re: Reifenfrage

Beitragvon ElmarS » 29.06.2017 14:15

Billig bezahlt man mehrfach....olle, nicht immer richtige Weisheit.
Aber beim Thema Sicherheit sehe ich das sehr eng.
Mir ist es wichtig, das Beste für mein Geld zu bekommen und bevor ich Geld für den guten Michelin ausgebe, warte ich lieber bis August und lege mehr Geld für den neuen Conti aus.
Besser ist eben der Tod für das Gute. :punk:

Gruß

Kai
Registriert: 12.12.2016 20:43

Re: Reifenfrage

Beitragvon Kai » 29.06.2017 16:50

Jeder empfindet anders - ich durfte zwei Tdm von Bekannten (1x Bridgestone /1x Michelin- beide sehr überzeugt von ihrer Reifenwahl) Probefahren....

Und ich bleibe überzeugt von meinen Pirelli Angel GT 😂

CONTI?
Bislang nur mal bei einer GS unter mir gehabt - fand ich (wie das Moped ebenfalls) nicht berauschend.

Aber - jedem Tierchen sein Plesierchen ;)

holgertdm
Registriert: 28.02.2017 00:55

Re: Reifenfrage

Beitragvon holgertdm » 30.06.2017 13:29

Das mit den Rissen bei euren Reifen ist natürlich alles andere als schön. :o
Mein Hinterrad habe ich gestern wieder eingebaut. Fährt sich mit dem neuen Reifen natürlich besser. ;)

In der "Motorrad" sind Letztens Tourenreifen getestet worden. Die Platzierungen:
1. Conti RA3
2. Metzeler 01
3. Pirelli Angel GT
4. Michelin PR4
5.Dunlop Roadsmart 3
6. Bridgestone T30 Evo

Yamaha-Men
Registriert: 13.07.2004 18:41

Re: Reifenfrage

Beitragvon Yamaha-Men » 30.06.2017 14:12

fahre auf meiner Michelin Pilot Power 3 in 120/180 mit jetzt
knapp 5 Tkm und keinerlei Risse oder sonstiges zu sehen
Schätze mal der hintere schafft vielleicht noch 1.000 Km dann
ist er hinüber.
Werde bei dem Reifen bleiben da ich damit sehr zufrieden bin
Einziger Kritikpunkt ist die Empfindlichkeit auf Bitumen bei hohen
Temperaturen
das war bisher fast bei jedem Reifen so
Zuvor war der Pirelli Angel ST drauf der auch ganz OK war

yuasa
Registriert: 14.07.2014 02:51

Re: Reifenfrage

Beitragvon yuasa » 30.06.2017 22:45

ElmarS hat geschrieben:
29.06.2017 14:15
Billig bezahlt man mehrfach....olle, nicht immer richtige Weisheit.
Aber beim Thema Sicherheit sehe ich das sehr eng.
Mir ist es wichtig, das Beste für mein Geld zu bekommen und bevor ich Geld für den guten Michelin ausgebe, warte ich lieber bis August und lege mehr Geld für den neuen Conti aus.
Besser ist eben der Tod für das Gute. :punk:

Gruß
Sehe ich genauso...

den Hinterreifen gibt es ja schon... nur der vordere ist ab 3. Quartal zu haben...

sobald er lieferbar ist... kommen sie rauf :roll:

holgertdm
Registriert: 28.02.2017 00:55

Re: Reifenfrage

Beitragvon holgertdm » 30.06.2017 23:25

Nur mal so als Überlegung von mir....kann es sein das die Reifen jeweils aus verschiedenen Produktionsstätten stammen?
Ich komme ja eigentlich auch aus der Kunststoffverarbeitung bzw. aus dem Formenbau und habe da früher auch so einiges mitbekommen. Da wurde auch gerne immer etwas Mahlgut mit beigemischt.....immer nach dem Motto merkt ja keiner. :mrgreen:
Dem war aber nicht immer so und so manche LKW Ladung kam doch zurück. :?
Vielleicht ist das bei den Reifen ja auch so. So genau möchte ich das besser gar nicht wissen. Bernd hat es ja schon geschrieben....die Preise werden immer weiter gedrückt und am Ende leidet die Qualität darunter. Beste Beispiele findet man dazu (nicht nur) bei VW. :cry:

Florida
Registriert: 18.07.2017 10:30

Re: Reifenfrage

Beitragvon Florida » 23.07.2017 20:41

Hallo zusammen da ich noch keine Erfahrung mit der tdm 900 habe und ich neue Reifen brauche was könnt ihr empfehlen. Fahre damit zur Arbeit und ist das ganze Jahr angemeldet. Bin nicht der Heizer es sei ich bekomme mal meine 5 min 😆 wenn da steht Mendelpass . Würde es denn heidenau scout k60 in der Größe geben würde ixh den montierten 😆 .

Yamaha-Men
Registriert: 13.07.2004 18:41

Re: Reifenfrage

Beitragvon Yamaha-Men » 23.07.2017 23:31

Hallo Mike,

einige Beiträge weiter oben findest du im Beitrag von
holgertdm eine Liste bzw. Benotung des Tourenreifentests
von Motorrad.
Sind im Regelfall gute Empfehlungen

Passkiller
Registriert: 11.06.2005 18:34

Re: Reifenfrage

Beitragvon Passkiller » 24.07.2017 07:58

Florida hat geschrieben:
23.07.2017 20:41
... Würde es denn heidenau scout k60 in der Größe geben würde ixh den montierten 😆 .
Wenn man so hohe Ansprüche hat wie du, dann gehst zum Reifenhändler deines Vertauens und fragst nach dem günstigsten Reifen den er da hat und du montieren darfst und lässt den drauf machen.
Die Vorgänger der im Test erwähnten Reifen, s.o., sind meist auch noch zu bekommen, nur halt günstiger.
Gut sind sie alle, der eine kann halt Regen besser der andere hält länger. Entweder google bemühen (Reifentest) oder unter Mopedreifen.de schauen, oder halt beim Reifenhöndler nach Schnäppchen fragen...

Florida
Registriert: 18.07.2017 10:30

Re: Reifenfrage

Beitragvon Florida » 24.07.2017 10:01

Mir kommt es nicht auf dem Preis an. Da ich die Reifen direkt beim Großhandel bestellen kann und auch selbst montiere . Nur k60 hat eine Winter Zulassung und für den Conti k70 gibt es keine Zulassung.

M747
Registriert: 08.04.2015 13:48

Re: Reifenfrage

Beitragvon M747 » 24.07.2017 10:46

yuasa hat geschrieben:
30.06.2017 22:45
.............
Sehe ich genauso...

den Hinterreifen gibt es ja schon... nur der vordere ist ab 3. Quartal zu haben...

sobald er lieferbar ist... kommen sie rauf :roll:
Das habe ich auch vor, also den Conti RA 3, laut Mopedreifen soll der aber erst ab Q4 produziert werden, das wird eng. Mein jetziger Angel GT hat hinten nicht mehr viel drauf, vorne reichte es wohl noch eine Weile. Eigentlich kein schlechter Reifen aber etwas rumpelig. Ich werde wohl den HR austauschen und mal abwarten. Hab nur ein schlechtes Gefühl dabei, normal tausche ich immer den ganzen Satz.

Grüße

Michael

yuasa
Registriert: 14.07.2014 02:51

Re: Reifenfrage

Beitragvon yuasa » 24.07.2017 17:04

Bei mir ist es genau umgekehrt... meine Michelin PR3 haben vorne 2.2mm und hinten 3.5mm ( Man staune... das sie 7000 km runter haben ) haben aber in den Profilrillen zum Teil 10 cm lange Risse... ich warte nun sehr ungeduldig auf den Conti RA3. Sollte er aber erst zum Saisonende verfügbar sein, dann hole ich mir schonmal einen Satz. Der überwintert noch unmontiert zu Hause und kommt zum Saisonbeginn dann endlich rauf!!!

awidor
Registriert: 19.07.2003 11:21

Re: Reifenfrage

Beitragvon awidor » 25.07.2017 13:23

Mein Originalreifen von Dunlop hat fast 11.000 km gehalten. Habe mir jetzt den gleichen nochmal aufziehen lassen.

RucksackEifelYeti
Registriert: 08.04.2008 21:57

Re: Reifenfrage

Beitragvon RucksackEifelYeti » 28.07.2017 12:07

yuasa hat geschrieben:
24.07.2017 17:04
ich warte nun sehr ungeduldig auf den Conti RA3. Sollte er aber erst zum Saisonende verfügbar sein, dann hole ich mir schonmal einen Satz.
???? hab den ersten Satz schon durch und der zweite liegt schon bereit.

M747
Registriert: 08.04.2015 13:48

Re: Reifenfrage

Beitragvon M747 » 28.07.2017 12:17

RucksackEifelYeti hat geschrieben:
28.07.2017 12:07
yuasa hat geschrieben:
24.07.2017 17:04
ich warte nun sehr ungeduldig auf den Conti RA3. Sollte er aber erst zum Saisonende verfügbar sein, dann hole ich mir schonmal einen Satz.
???? hab den ersten Satz schon durch und der zweite liegt schon bereit.
17" oder 18" Vorderrad?

Grüße Michael

yuasa
Registriert: 14.07.2014 02:51

Re: Reifenfrage

Beitragvon yuasa » 28.07.2017 14:28

wollte ich auch grad fragen!
den 18" Vorderreifen gibt's noch nicht.

Yamaha-Men
Registriert: 13.07.2004 18:41

Re: Reifenfrage

Beitragvon Yamaha-Men » 28.07.2017 18:26

wenn mich nicht alles täuscht fährt der Axel vorne auch
ein 17 Zoll Vorderrad wie so viele hier
Viel größere Reifenauswahl und agileres Kurvenverhalten

Kai
Registriert: 12.12.2016 20:43

Re: Reifenfrage

Beitragvon Kai » 28.07.2017 19:26

Yamaha-Men hat geschrieben:
28.07.2017 18:26
Viel größere Reifenauswahl und agileres Kurvenverhalten
Wenn ich hier mal kurz Einhaken darf - die Überlegung zum Tausch hatte ich auch schon.....
Aber erkauft man sich die beiden Vorteile nicht zu Lasten von Spurstabilität und Laufruhe?

Auf relative Kurzstrecke kann /mag man das verschmerzen - aber ich fahre bis zu 800km am Tag und bräuchte jetzt nicht unbedingt mehr gerappel.

Steindesigner
Registriert: 16.06.2008 20:34

Re: Reifenfrage

Beitragvon Steindesigner » 28.07.2017 19:44

Mit 17" vorne läuft die TDM auch noch gerade aus. :D
Hochgeschwindigkeitspendeln ist bei meiner nicht schlimmer geworden, trat bei 18" aber auch nur bei spitz gefahrenem Vorderreifen auf.

Aber wie Michael schon schrieb kommt man besser in die Kurve, liegt aber auch an den Reifen die man aufgezogen hat.

Wichtig ist natürlich das man keine Reifenbindung hat um verschiedene Pneus auszuprobieren, meine Reifenbindung wurde vom TÜV gnädigerweise ausgetragen. :P

RucksackEifelYeti
Registriert: 08.04.2008 21:57

Re: Reifenfrage

Beitragvon RucksackEifelYeti » 28.07.2017 20:44

:oops: stimmt da war doch was, ja ist 17"
Würde den Umbau jederzeit wieder machen, Spurstabilität und Laufruhe 1A, agiler in den Kurven, keine Reifenbindung, für mich nur Vorteile.

holgertdm
Registriert: 28.02.2017 00:55

Re: Reifenfrage

Beitragvon holgertdm » 29.07.2017 01:04

Bei Reifen und Motoröl werden so einige Leute immer wach.... :D
Also ich persönlich sage mal so.....wenn ich mir etwas zum herumheizen und kurvenräubern gesucht hätte wäre ich nicht bei der TDM gelandet. Denke mal dafür gibt es doch bessere Alternativen. :?
Bis jetzt bin ich erst 600Km mit dem Roadsmart 2 gefahren aber kann so nichts negatives berichten. Was soll ich halt schreiben....wichtig ist doch immer bei jeden Wetter im Sattel zu bleiben. :mrgreen:
Reifentests hin oder her....irgendwie kommen die auch immer zu einem anderen Ergebnis. Halt wie beim Auto.... :|
Bin dieses Jahr auch den BT 023 gefahren. Auch bei nasser Straße hatte der super Grip und der Nachfolger 030 landet auf den letzten Platz.... :o
Reifen die noch vor wenigen Jahren top waren sollen auf einmal die schlechtesten sein. :-o
Meint ihr wirklich das der neue Conti so viel besser ist wie die anderen?

Kai
Registriert: 12.12.2016 20:43

Re: Reifenfrage

Beitragvon Kai » 29.07.2017 08:07

Für mich ist die TDM halt das Beste "Mashup" bei den Fahr-und Maschineneigenschaften für Touren.

Keine Zaubereien bezüglich Diagnosegeräten, ABS, Kardan und HAG wie bei den Kuhtreibern - kriegt im Notfall jeder Landmaschinenschrauber mit Hilfe des Wartungshandbuches (auf dem Smartphone abgelegt) wieder ans laufen.
Nicht wie bei BMW - abschleppen /aufladen und wegen Teilebestellung erstmal nicht Hotelzimmer nehmen.
Einzige Abänderung zum original sind progressive Gabelfedern und Federbein von Wilbers (hab ja beim Einstandspreis gegenüber GS oder Varadero gut gespart) - und solch Dinge wie Kofferschleifen sind problemlos drin, das gibt die Maschine locker her.
Mein Tourenpartner ist mit ner 1200GS ADV unterwegs - mit vollem Gepäck wird der mich in Kurvenstrecken nicht los.
Man sollte also die TDM nicht schlechter machen als sie ist.
Tuning um jeden Preis ist nicht mein Ding - sinnvolle Upgrades oder sich Alternativen erschließen dagegen schon.
Noch was zu den Reifen - die Pirelli Angel GT sollen ja laut Tests nicht so prall bei Nässe sein.....
Bei meiner Norwegentour im April zwischen vier und acht Grad bei Regen - hab ich andere Erfahrungen machen dürfen. ;)


Zurück zu „Fahrwerk & Reifen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

cron