Ab sofort buchen fürs ...

MT 2018 - Infos finden sich hier

Alpentreffen 2018 - Infos finden sich hier

Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Federn, Lager, Bremsen & Federbeine sowie Reifen inkl. Freigaben für die TDM 850/900

Moderator: Überholi

derole3vd
Registriert: 26.05.2012 22:21

Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon derole3vd » 18.03.2017 17:05

Hallo Schrauber,
musste meiner 3VD BJ 92 mal neue Scheiben und Beläge gönnen, (Probrake wave :D plus Beläge)
Ist natürlich vom Maß her viel breiter, und die Bremskolben klemmen in den weit eingedrückten Bereichen.
Also Bremsen noch mal ab versucht alles sauber zu machen, leider ohne Erfolg. Schleift wie sau :evil: :evil:
Die Bremskolben bewegen sehr unterschiedlich, dann Bremskolben raus (mit Druckluft und jeden einzeln, man war da ein
Schmock drin)
Habe schon damit gerechnet das die Bremskolbendichtungen erneuert werden sollten , sind auch schon bestellt.

Aber wie bekomme ich die Kolben wieder in die Zangen ohne die Dichtungen zu zerstören, habe das von Hand mal probiert,
aber dabei sind mir zwei von den äußeren alten Dichtungen gerissen. War nur mal um zu probieren!!
Habe aber keine Lust mir die neuen Dichtungen zu schrotten.

Muss ich etwa den Sattel auseinander nehmen / gibt es da ne Dichtung??/Wo bekomme ich die in diesem Fall her??

Bin natürlich für jeden Tip dankbar

Tangomann
Registriert: 02.05.2015 23:39

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Tangomann » 18.03.2017 18:21

Nein, Sättel nicht auseineinandernehmen.
Alles tiptop sauber / glatt machen (auch die Dichtungssitze), leicht mit Bremsflüssigkeit einölen
und dann mit Fingerspitzengefühl die Kolben einführen.

Kruemel
Registriert: 11.12.2005 16:54

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Kruemel » 18.03.2017 18:38

Moinsen ....

Leider sind die Sättel aus Leichtmetall, und daher sehr reaktionsfreudig, was "Salze" betrifft oder was sonst immer korrosiv wirkt ....

Ich habs mehrfach in der Hand gehabt, da waren die Nuten, in denen die Dichtungen sitzen, durch Korrosion etwas aufgeworfen, also praktisch "enger" ...
Das wiederum führte dazu, das die Dichtungen weiter herausgepresst wurden - und die Kolben verklemmt haben, so das diese schwergängig waren ...
Ich hab die Sättel dann zerlegt (es liegen "Gummi"- Ringe dazwischen, je Sattel einer - die Dinger sind rechteckig, keine O- Ringe!), die nicht so ganz einfach neu zu bekommen sind ... Ich hab einmal an der Stelle einen undichten Sattel gehabt - das Risiko ist aber überschaubar, und die Undichtigkeit teritt nicht schlagartig auf ...
Der Vorteil war aber, was man im zerlegten Zustand die Nuten mit einem kleinen Schraubendreher vernünftig säubern konnte ...
Danach ging alles wie Butter, und die Bremswirkung war top.

Beim Einsetzen der Kolben vorsichtig sein, die Dinger verkanten gern mal ...
Hilfreich dabei ist "Bremsenpaste", "Bremsenfett" zu Montage der Teile - das Zeug ist genau dafür gedacht, gibts im einschlägigen Fachhandel ....

Grüßle

Reinhard

Yamaha-Men
Registriert: 13.07.2004 18:41

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Yamaha-Men » 18.03.2017 18:45

habs eigentlich auch so gemacht wie Tangomann beschrieben hatte
die Kolben waren draußen dann sauber abgeputzt und mit Bremsflüssigkeit
eingestrichen und vorsichtig reingedrückt
Scheiben waren auch anstatt 4,5 mm 5 mm dick
Das sich die Bremskolben unterschiedlich bewegen ist normal
Hab beide so weit eingedrückt das etwa Gleichstand herrschte bei dem
was heraus schaute - was minimal war
Dann wieder alles montiert
Hatte anfangs etwas Bedenken da mir das ganze etwas eng vorkam
Bin dann einige Minuten ohne Vorderradbremse benutzen gefahren
konnte aber danach keine Erwärmung der Bremsscheibe feststellen

derole3vd
Registriert: 26.05.2012 22:21

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon derole3vd » 18.03.2017 21:26

Na Danke schon mal,
dann werde ich mir nenen Samstag Nachmittag Zeit lassen und das in Ruhe angehen.
Eventuel lass ich mir ne kleine einlaufschräge an die Kolben drehen.

aber lästig ist das ich die Kolben mit Luft nur einzeln herraus bekomme, oder habt ihr noch ne Idee???

Kruemel
Registriert: 11.12.2005 16:54

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Kruemel » 19.03.2017 01:49

damit gehts wenn die Kolben halbwegs gängig sind, auch ohne Drucksluft:

https://www.amazon.de/gp/product/B0054Q ... UTF8&psc=1

Allerdings hab ich bei den kleineren Kolben ein bischen an der Zange zaubern müssen, damit die Greifbacken auch in den Kolben passen, so ging die Zange nicht weit genug zu schließen ...

f17l
Registriert: 19.05.2014 06:14

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon f17l » 19.03.2017 09:44

Hallo miteinander,

ich würde die Bremskolben eher ungern mit einer Zange demontieren; die Wahrscheinlichkeit, die Kolben zu verkanten und damit die Dichtflächen der Kolben zu beschädigen, wäre mir zu groß. Ich empfehle Demontage durch Druckluft; unter Berücksichtigung der damit verbundenen Gefahr von tieffliegenden Bremskolben...
Wenn man sich da aber ein paar Gedanken macht, geht das problemlos ;)

meine Erfahrungen zum Zerleen und zur Reinigung:

ich habe, als ich die Bremskolbendichtungen gewechselt habe, die Bremssättel zerlegt (obwohl davon abgeraten wird). Aber das war die einzige Möglichkeit, die Nuten für die Kolbenringe wirklich sauber zu bekommen. Die Reinigung erfolgte unter einem Stereo-Mikroskop mit nicht allzugroßer Vergrößerung -> 20x. Da kann man sogar mit einem Metall die Nuten und auch die Kolben perfekt reinigen. Am Schluß wanderten die Teile noch in ein Ultraschallbad. Ergebnis waren perfekt saubere Teile ohne Beschädigungen.
Nach dem Zusammenbau und der Befüllung des Systemes (inkl mehrtägigem Entlüften) war das Ergebnis mehr als erwartet: ein sauberer Druckpunkt und eine - subjektiv gefühlte - effizientere Bremswirkung (-> weniger Handkraft; aber auch natürlich durch neue Beläge).

Seither ca 5000km ohne irgendwelche Probleme.

@Reinhard:
"...Sätttel dann zerlegt (es liegen "Gummi"- Ringe dazwischen, je Sattel einer - die Dinger sind rechteckig, keine O- Ringe!), die ..."
Ich denke, daß das sehrwohl O-Ringe sind/waren, die aber durch die Einbaulage deformiert und somit rechteckig wurden. Normalerweise sind an solchen Einbausituationen O-Ringe verbaut (nicht nur bei Motorrädern...).

Gruß Wolfgang

Kruemel
Registriert: 11.12.2005 16:54

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Kruemel » 19.03.2017 09:54

Moins Wolfgang!

die Zange greift innen in die Kolben - die Kolben sehen aus wie ein Kaffepott, die leere Seite zeigt zur Bremsscheibe hin - da setzen die halbrunden Backen an bzw "ein", und unter drehen und ziehen lässt sich das wirklich gute handhaben ...
Man verkratzt also nur die vollkommen unwichtige Innenseite des "Kaffeepotts", nicht die Gleit- und Dichtflächen ...
Wenn die Kolben aber knallefest sind, wird das so allein wenig oder nix, dennoch hilfts an vielen Stellen ..

O- Ringe: ich schraub seit über 30 Jahren alles mögliche - nein, das sind wirklich zylindrisch geformte "Gummi"- Ringe, in der Form genau so wie auch die Bremskolbendichtungen, nur eben kleiner und dicker ...

Die Frage wäre, ob ein "normaler" O- ring - gibts ja auch in verschiedenen Materialqualitäten - der Breflü dauerhaft Widerstand leistet?

Grüßle

Reinhard

f17l
Registriert: 19.05.2014 06:14

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon f17l » 19.03.2017 10:17

Servus Reinhard,

ich sehe das Problem mit dem Verkratzen nicht an der Innenseite, wo ich das Werkzeug ansetze, sondern beim Herausziehen des Kolbens. Wenn da verkantet wird, verkratzt die Gleitfläche des Kolbens an der Innenseite des Zylinders. Und da die Kolben ja festsitzen, wird wohl mit mehr Kraftaufwand "gezogen". Und die Beschädigungen verlaufen in der ungünstigen Richtung der Kolbenbewegung.

Ein zylindrisch geformter Ring als Flanschdichtung (nichts anderes ist die Verbindung zwischen den Sattelhälften) macht meiner Meinung nach keinen Sinn, da er nicht mehr verformt werden kann und so nicht dichten kann (ist der Ring gleich hoch oder höher aber schmäler als die Nut, dichtet er nicht optimal, da er in der Nut "wandert"; ist er so breit aber höher als die Nut, kann er sich nicht mehr verformen).


Gruß Wolfgang

Kruemel
Registriert: 11.12.2005 16:54

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Kruemel » 19.03.2017 10:37

f17l hat geschrieben:Servus Reinhard,

retour!

"ich sehe das Problem mit dem Verkratzen nicht an der Innenseite, wo ich das Werkzeug ansetze, sondern beim Herausziehen des Kolbens. Wenn da verkantet wird, verkratzt die Gleitfläche des Kolbens an der Innenseite des Zylinders. Und da die Kolben ja festsitzen, wird wohl mit mehr Kraftaufwand "gezogen". Und die Beschädigungen verlaufen in der ungünstigen Richtung der Kolbenbewegung."


hmpf .... mal überlegen ...
Also erfahrungsgemäß waren bislang alle Kolben in den verquollenen Dichtringen verklemmt, nicht Metall auf Metall ... da ist sogar relativ viel Luft (bzw Bremsflüssigkieit) dazwischen ...
Verkanten kann man die Kolben eigentlich erst, wenn sie praktisch schon raus sind - auch aufgrund des großen Spiels zwischen Bohrung und "Welle" ... die Dinger kann man richtung innerhalb der Bohruzngen etwas kippen - zumindest bei allen, was ich bislang von der TDM an original in der Hand hatte, war das so ...
Man kann aber beispielsweise - Druckluft ist in dem Zusammenhang eine heiße Sache! - aber auch die Kolben etwas drehen (geht eh besser als ziehen), und in Verbindung mit etwas Druck kommen die dann meist bzw werden wieder gängig (Tropfen Breflü beim Reinschieben draufgeben, vorher säubern!), so das das einfach zum Fortschritt führt ..



"Ein zylindrisch geformter Ring als Flanschdichtung (nichts anderes ist die Verbindung zwischen den Sattelhälften) macht meiner Meinung nach keinen Sinn, da er nicht mehr verformt werden kann und so nicht dichten kann (ist der Ring gleich hoch oder höher aber schmäler als die Nut, dichtet er nicht optimal, da er in der Nut "wandert"; ist er so breit aber höher als die Nut, kann er sich nicht mehr verformen)."

schon klar - liegt aber so dazwischen ...
Im Grunde genügten sagen wir 3/10 mm mehr Dicke, um die Bearbeitungsunebenheiten in der "Flachsenkung" auszugleichen, auch 0,5 wäre mit Sicherheit kein Problem ...
Mit der Form bekommst Du große Auflagen an den Dichtflächen - und damit eben eine gute Abdichtung ...

Ein O- Ring müsste, um eine größere Auflage zu formen, stärker gequetscht werden, was durchaus auch den Anpressdruck erhhöht - wobei evtl. die gerundete Form ein Unterdrücken der Breflü - sie wirkt auf ALLE Flächen, auch auf schräge! - durch Abheben - der Spalt ist ja quasi Keilförmig - zur Folge haben könnte ...
Ein rechtwinklig anliegender Ring bietet hierfür keinen Ansatz ...

klickklack:
http://www.ebay.de/itm/181583645686?_tr ... EBIDX%3AIT

ob die allerdings passen, kann ich so nicht sagen ...

Sagen wir einfach, ich hab da Skrupel (Du merkist aber, ich hab mich damit schon befasst), weshalb ich nicht sagen werde "klar geht das" ... - der Hersteller wird sicherlich einen Grund gehabt haben, die aufwändigere, rechteckige Form zu verwenden ...
Da muss jeder selber entscheiden, was und wie er damit umgeht ...



Gruß Wolfgang


ebenso!

Reinhard

Kruemel
Registriert: 11.12.2005 16:54

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Kruemel » 19.03.2017 10:48

(hab in den z itierten Teil mit reingeschrieben - man muss nur ein bischen suchen :roll: )

Red
Registriert: 19.05.2003 18:31

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Red » 19.03.2017 12:58

Ich habe die kolben immer mit einer luftpumpe rausgeholt, einer nach dem anderen.
die die drinne bleiben solten wurden mit kabelbinder fixiert.
um ein zu hefiges rausknallen zu vermeiden tut es ein lappen vor dem kolben.
dichtungen u. fett für die r1 sättel habe ich immer bei einem hamburger händler (nicht kedo) bekommen.

ndugu
Registriert: 24.12.2016 11:45

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon ndugu » 19.03.2017 16:34

Ich habe die alten Kolbendichtungen herausgepult und dann mit einem rechtwinklig gebogenen kleinen Schlitzschschraubendreher die Dichtungsnuten saubergemacht. Mit den neuen Kolbendichtungen und etwas Bremsflüssigkeit gingen die Kolben problemlos rein!

Laubhaufen
Registriert: 08.04.2017 19:39

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Laubhaufen » 22.04.2017 22:53

Hallo

@ Wolfgang

Die Ringe bei einigen Bremszangen sind wohl "Rechteckig". Bei meiner Honda wars jedenfalls so.

Wenn ma bei Kedo schaut, sieht man das. -> Artikelnummer 29220

Weitere Teile samt Kolben gibts auch bei "cmsnl"

BennyWob
Registriert: 12.05.2017 11:57

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon BennyWob » 21.11.2017 22:53

Nabend zusammen. Ich hab da vll eine ganz blöde Frage aber gehen die hinteren Bremskolben bei der 3VD echt nicht weiter zurück? Bekomme da nichtmal die neuen Beläge zwischen aber die gehen nur raus nicht weiter rein die Kolben.
Danke schonmal.
Gruß Benny
FBC53384-8FBC-4E65-A045-74EC0FF54F0A.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Kruemel
Registriert: 11.12.2005 16:54

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Kruemel » 21.11.2017 23:01

Moins!

EIGENTLICH gehen die Kolben rein, bis sie in etwa bündig/ in einer Ebene mit der Kontur innerhalb des Bremssattels sind ...
Deine schauen etwa noch 30 % raus ...

Versuch die Kolben mit Druck (auf verschiedenste Arten: VorsichtVorsichVorsicht) hervorzudrücken, vielleicht ohne das sie ganz herauskommen, seitlich zu reinigen, und mit ewas Bremsflüssigkeit benetzt wieder einzudrücken ...

Kann auch sein, das die Kolben verkanten, also auch beim Einschieben sachte und ohne Gewalt!!! lieber mal umlaufend drücken ...


Grüßle

Reinhard

BennyWob
Registriert: 12.05.2017 11:57

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon BennyWob » 21.11.2017 23:04

Ok super. Danke für die schnelle Antwort.

Yamaha-Men
Registriert: 13.07.2004 18:41

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Yamaha-Men » 21.11.2017 23:04

wenn ich mich recht erinnere sind die Kolben bündig mit dem
Bremssattel - sprich sollten noch weiter reingehen
Habs mit einem Hammerstiel langsam mit Gefühl reingedrückt
Dachte anfangs da geht nicht mehr aber peu a peu gingen sie dann
rein

Kruemel
Registriert: 11.12.2005 16:54

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Kruemel » 21.11.2017 23:08

Moins Benny - WOB?
- Wolfsburg?

Wolfenbüttel ist nicht sooo weit weg von Dir - wenns Probleme gibt ...

Notfalls hab ich Ersatz - und neue Dichtungen für den Orischinol VD- Sattel hab ich auch ...

Mein Möps kommt übrigens aus Wob ...


Grüßle

Reinhard

BennyWob
Registriert: 12.05.2017 11:57

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon BennyWob » 21.11.2017 23:17

Ich versuche es morgen mal weiter.
Ja aus Wolfsburg das ist echt nicht so weit und gut zu wissen bei Problemen komme ich gerne drauf zurück andersrum bin ich aber auch mit Rat und Tat zur Stelle.
Ich musste für meine extra nach Hamburg.

Beichtvater
Registriert: 02.07.2007 21:03

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Beichtvater » 22.11.2017 13:27

Die Kolben sehe insgesamt etwas schmodderig aus - also nach kruemels Anleitung oben gut sauber machen, dann gehen die auch bündig rein, solange die nicht verkanten. Und dann ziehen sich nach dem Bremsvorgang die Kolben auch weit genug zurück, damit die Bremsklötze sich ausreichend von der Scheibe trennen

Heckes
Registriert: 12.01.2012 10:37

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Heckes » 22.11.2017 18:26

N'Abend zusammen

Andere Idee:
Ist da genug Platz im Behälter, damit die Bremsflüssigkeit auch für die Kolben Platz machen kann?
Da muss nur mal die Bremsflüssigkeit bei abgefahrenen Belägen gewechselt und bis Maximun aufgefüllt worden sein. Dann kann der Kolben jetzt nicht zurück.
Und zum Saubermachen den Bremsenreiniger von Caramba nutzen. Die schreiben ausdrücklich drauf, dass es dem Kunststoff (Dichtungen) nichts ausmacht.

Viel Erfolg bei der Aktion wünscht
der Jürgen

derole3vd
Registriert: 26.05.2012 22:21

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon derole3vd » 26.11.2017 17:23

moin Bremszangenverzweifeler :D

hatte die gleichen Probleme Neue Scheiben(probreak wave) und Beläge verbaut alles war fest wie die sau, trotz äußerste reinlichkeit bei der ersten Montage.
Bremszangen, obwohl einige davon abgeraten haben, getrennt. Bremskolben entfernt (Mit Druckluft und Holz und Lappen zum Schutz)
Alle Dichtungen raus und die Nuten mit abgewinkelter Speiche (Gazellen meiner Frau) und dremel Kunststoffbürste peinlichst sauber gemacht.
Alles eingebaut mit mäßigem Ergebnis :evil:
Alles noch mal raus alle Bremskolben in der Oberfläche mit Schleifpapier (im Bohrständer) bearbeitet und gleichzeitig eine kleine Einlaufschräge für
den leichteren Einbau (habe mir beim ersten einbau direkt zwei Dichtungen geschrottet) angeschliffen.
Alles wieder sauber gemacht/ausgeblasen gefettet schon mal ein bisschen bremsflüssigkeit dran.....und siehe da die Kolben liefen gleichmäßig leicht ohne zu verkanten. (nur das ganze hatte ich dann zwei mal gemacht, erste mal war es noch nicht optimal)
Der Scheiß ist nur die Kolben heraus zu bekommen wenn man keine Bremskolbenzange ca.40€ hat. Deshalb mit Druckluft.
Aber Achtung Brille Tragen Und die Reste der Bremsflüssigkeit sauen alles voll.

Hat sich insgesamt aber super gelohnt, Bremst super und schleift NIXXXXX mehr.
Hatte ja vorher so ca. 70000km gehalten. Also gehe ich davon aus das war eine einmalige Aktion ;)

Binockel
Registriert: 08.08.2012 14:27

Re: Bremskolben wieder einbauen, aber wie?? Scheiben schleifen

Beitragvon Binockel » 08.12.2017 16:58

derole3VD meinte:
Hatte ja vorher so ca. 70000km gehalten. Also gehe ich davon aus das war eine einmalige Aktion ;)
Wieso willste deine schon mit 140tkm außer Dienst nehmen? Verschwender, du! Was soll denn Besseres nachkommen?

Viele Grüße


Zurück zu „Fahrwerk & Reifen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron