ABS Störung mit LED Rücklicht?

Moderatoren: tdm-thone, Überholi

Limbo
Beiträge: 4599
Registriert: 27.03.2005 21:43
Real-Name: H.S
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM

ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von Limbo » 06.09.2010 10:54

@Peter

Da ich öfters an Motorradtouren teilnehme, und auch schon mehrfach hinter Motorrädern mit LED-Rückleuchten gefahren bin, kann ich von mir sagen, dass ich nur ungern hinter Bikes mit LED-Rückleuchten fahre. Das bezieht sich nicht nur auf die TDM.

Die gute alte Glühlampe sieht man einfach besser, und bei Dunkelheit ist die Lichtfarbe angenehmer und doch gut sichtbar.

Bei meinem Motorrad steht die Funktionalität und Sicherheit auch vor der Optik und dem Design.

Heutzutage werden die Brems- und Rücklichter von der Motorradelektronik überwacht und Störungen angezeigt, so dass ein möglicher Ausfall der Glühlampe kein Sicherheitsrisiko mehr ist.

Limbo
--
Wenn ich Schuhe und Strümpfe ausziehe, kann ich bis zwanzig zählen.

AIC-Peter
Beiträge: 2399
Registriert: 23.12.2004 22:36
Real-Name: Peter
Wohnort: D-864.. Bayern
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [2000] | Grau-Met. + ganz wenig Silber

ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von AIC-Peter » 06.09.2010 11:05

Limbo schrieb:
> @Peter
>
> Da ich öfters an Motorradtouren teilnehme, und auch schon mehrfach
> hinter Motorrädern mit LED-Rückleuchten gefahren bin, kann ich von mir
> sagen, dass ich nur ungern hinter Bikes mit LED-Rückleuchten fahre.
> Das bezieht sich nicht nur auf die TDM.


Habe ich ja schon geschrieben - wenn das Deine persönliche Erfahrung ist, stelle ich das natürlich nicht in Frage, noch dazu ich ja selber schon bei den LED-Blinkern feststellen musste, was für ein schrott da teilweise auf dem Markt ist.... 8o
Man fragt sich manchmal wirklich, wie solche Teile ein gültiges Prüfzeichen bekommen konnten.... ?(

Interessant wäre für mich jetzt nur noch, ob sich Deine Beobachtung und Beurteilung ausschließlich auf Zubehörteile bezieht, oder ob Du diese negative Erfahrung auch schon bei Motorrädern die serienmäßig mit LED-Rückleuchten ausgestattet sind machen konntest? ?( ?(


-----
Gruß aus Bayern
Peter
--
4TX; Silber; Bj.2000 mit ein paar "kleinen" Umbauten....
Sommerdose: VW-Käfer 1303;met-Grün, Bj.1971
mein neues Winter"döschen": Citroen Saxo mit Faltschiebedach (wg.d. Klimaerwärmung im Winter ;) )
Familienkutsche: Citroen C4 Grand Picasso 10tKm

Spiky
Beiträge: 148
Registriert: 09.08.2003 17:00
Real-Name: Alexander Schlegel
Wohnort: D-14624 Dallgow
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM RN18 [2009] | schwarz

ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von Spiky » 06.09.2010 19:54

@Limbo: Wenn alle möglichen anderen Biker wissen, wie das Problem zu lösen war, ist es sehr schade, dass sich erst jetzt nach der Problemlösung einige hier in diesem Thread einfinden und anfangen über das für-und-wieder von LED-Rücklichtern zu diskutieren, aber nicht zur Problemlösung beitragen konnten/wollten.

Zum Thema Reaktionszeit:
Eine normale Glühlampe benötigt im Schnitt ca. 300ms um ihre maximale Leuchtstärke zu erreichen. Eine LED hat ein digitales Einschaltverhalten. Strom da -> volle Lichtausbeute da - und in mehreren Untersuchungen bestätigt -> höhere Aufmerksamkeitswirkung beim Betrachtenden.
Bei 100km/h legt ein Fahrzeug 27,7 Meter pro Sekunde zurück. Das sind nach Adam seinem Zwerg 8,3 Meter, die zurückgelegt werden, bevor die Glühlampe ihre maximale Leuchtstärke erreicht hat. 8 Meter! Wenn dieser Weg in Deinen Augen vernachlässigbar ist - Bitte schön. Mir ist der Unterschied schon wichtig, ob das hinter mir fahrende Fahrzeug im Falle einer Vollbremsung meinerseits hinter mir, oder 8 Meter später vor mir zum stehen kommt...



Grüße aus Berlin
Spiky
--

Ich weiß was ich denke, wenn ich höre was ich sage.
========================================

Nail here for new Monitor -> [x]
Zuletzt geändert von Spiky am 06.09.2010 20:10, insgesamt 1-mal geändert.

Steindesigner
Beiträge: 3165
Registriert: 16.06.2008 20:34
Real-Name: Friedhelm
Wohnort: D-56766 Vulkaneifel
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1994] | Schwarz-Grau-nackt
Zusatztitel: D.H.T.Kappenmacher

ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von Steindesigner » 06.09.2010 20:18

Spiky schrieb:
> Bei 100km/h legt ein Fahrzeug 27,7 Meter pro Sekunde zurück. Das sind nach Adam seinem Zwerg 8,3
> Meter, die zurückgelegt werden, bevor die Glühlampe ihre maximale Leuchtstärke erreicht hat. 8 Meter!

Das ist ein sehr gutes Argument für LED auch wenn es nur 3,8 Meter wären.
Ohne dieses gewusst zu haben hab ich an meiner 3VD auch ein LED Brems- Rücklicht verbaut, also schön UND gut.

@Limbo ,
über Geschmack lässt sich trefflich streiten aber wenn noch ein Sicherheitsgewinn dazu kommt freuts dich doch auch, oder ?
--
Grüße aus dem Kurvenland

[ img ]

ecki55
Beiträge: 946
Registriert: 14.11.2009 01:03
Real-Name: Eckhard
Wohnort: D-44866 Bochum
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 900a RN18 [2007] weiß und ne schwatte XT660X DM01

ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von ecki55 » 06.09.2010 21:37

Dass LEDs einen Vorteil haben, nämlich die Schnelligkeit, steht wohl außer Zweifel.
Und dass es auch miese Dinger gibt, vornehmlich wohl so Pingponghaumichteile aus Fernost ist wohl auch klar.
So gesehen sollte man beim Umbau auf LED-Technik schon auf Qualitätsware achten.
Billig ist, wie immer, nicht gleich gut.
Und wer billig kauft, kauft meist 2 mal........
Ich habs auch schon mehrfach erfahren, es gibt reichlich Unterschiede.
Gut......ich hab meine ja nicht drangebaut, sie war schon dran.
Ich fand das Thema wegen der Störungsmeldung nur interessant.
Drum hab ich den Tröööt hier aufgemacht.
Hatte allerdings auch gedacht, dass evt. schon mehrere dieses Problem hätten,
weil LED Funzeln häufig anzutreffen sind.

Wollte eigentlich keine Grundsatzdiskussion lostreten.......
--
z.Z. TDM 900 RN18
+ VS 1400 Trude

*Die einen kennen mich, die anderen können mich (K. Adenauer)*

Luggi
Beiträge: 675
Registriert: 10.04.2002 18:43
Real-Name: Ludwig Göppel
Wohnort: D-87634 Günzach Bayern Ostallgäu
Geschlecht: männlich
Motorräder: Keins, nur meinen Golf 7 GTD
Website: http://www.dc1mlg.de
Zusatztitel: SchnelleralsderSatellit

ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von Luggi » 06.09.2010 21:44

Hallo

Spiky schrieb:
> Zum Thema Reaktionszeit:
> Eine normale Glühlampe benötigt im Schnitt ca. 300ms um ihre maximale Leuchtstärke zu erreichen.
> Eine LED hat ein digitales Einschaltverhalten. Strom da -> volle Lichtausbeute da - und in
> mehreren Untersuchungen bestätigt -> höhere Aufmerksamkeitswirkung beim Betrachtenden.
> Bei 100km/h legt ein Fahrzeug 27,7 Meter pro Sekunde zurück. Das sind nach Adam seinem Zwerg 8,3
> Meter, die zurückgelegt werden, bevor die Glühlampe ihre maximale Leuchtstärke erreicht hat. 8
> Meter! Wenn dieser Weg in Deinen Augen vernachlässigbar ist - Bitte schön. Mir ist der Unterschied

Auch wenn die Rechnungen hier noch so toll und richtig sind hat die Reaktionszeit

Zitat von dir:"... weil die Ansprechzeit des LED-Bremslichts deutlich kürzer ist, als die eines normalen Bremslichtes mit Glühlampe und somit die Reaktionszeit des Fahrers hinter Dir geringer ist? Im Falle des Falles zählt jeder Meter! .."

nichts mit dem Leuchtmittel zu tun, sie beginnt wenn das Bremslicht hell ist;D
beim LED bremst der Fahrer früher oK. aber die Reaktionszeit bleibt immer gleich.
Klar das jeder Meter zählt!
Und wenn schon Haare spalten.....dann genau in der Mitte:)) :D ;D
Nix für ungut


Luggi der ohne Moped
Öllerer 346/17 Astfichte hell

--
dc1mlg \'s Homepage
DARC e.V. OV T14TDMF#13

Spiky
Beiträge: 148
Registriert: 09.08.2003 17:00
Real-Name: Alexander Schlegel
Wohnort: D-14624 Dallgow
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM RN18 [2009] | schwarz

ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von Spiky » 06.09.2010 22:20

Ja, wir können auch gerne noch einen Sprachwissenschaftler zu Rate ziehen.
Ich denke, jeder weiß, was gemeint ist, und gut ist....

@ecki: d arcor (und bevor wieder irgendwer anfängt, diese Äußerung auseinanderzunehmen: bin ganz Deiner Meinung). Sinn und Zweck dieses Threads war, die ABS-Störungsmeldung zu beseitigen/unterbinden.


Grüße aus Berlin
Spiky
--

Ich weiß was ich denke, wenn ich höre was ich sage.
========================================

Nail here for new Monitor -> [x]
Zuletzt geändert von Spiky am 06.09.2010 22:25, insgesamt 1-mal geändert.

casi
Beiträge: 417
Registriert: 18.07.2002 19:15
Real-Name: Günther Weninger
Wohnort: A-1110 WIEN
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM RN11 [2006] | Blau
Website: http://www.guwe.at

ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von casi » 06.09.2010 22:25

einfachste lösung:
glühbirne & LED´s :-p :D




und so schaut´s in der praxis aus

[ img ]
---------------------------------------------------------------------- -----

Liebe Grüsse Günther

http://www.guwe.at

CHFlanker
Beiträge: 16
Registriert: 29.03.2007 21:10
Real-Name: Andi
Wohnort: Schweiz-8603 Schwerzenbach
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM RN18 [2012] | schwarz

ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von CHFlanker » 23.03.2013 23:18

Hallo,

Der Thread ist ja nun schon ein bisschen älter. Ich wollte aus aktuellem Anlass mal nachfragen ob neue Erkenntnisse zu dem Thema gewonnen wurden.

Ich habe jeden falls heute an meiner RN18 ein LED Rücklicht verbaut. Obwohl ich kein extra Wiederstand verbaut habe (und auch keiner im Rücklicht verbaut ist) funktionieren ABS und -Lampe wieder erwarten so wie sie sollen.

Gruss Andi

ecki55
Beiträge: 946
Registriert: 14.11.2009 01:03
Real-Name: Eckhard
Wohnort: D-44866 Bochum
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 900a RN18 [2007] weiß und ne schwatte XT660X DM01

ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von ecki55 » 23.03.2013 23:39

Wie ich ja eingangs schrieb, trat der Fehler mit der ABS-Leuchte nur sporadisch auf.
Seit ich den Widerstand drin habe, gabs die Leuchte nicht mehr.
Sogesehen ist wohl ein Prüfstrom dauernd auf der Leitung, um wohl bei durchgebrannter Birne den Fahrer auf eine Störung hinzuweisen, obwohl ich dazu im Fahrerhandbuch nix hab finden können.

Da sich sonst keiner mehr gemeldet hat, gehe ich auch davon aus, dass das Thema soweit durch ist.

Also, wenn LED-Rücklicht, dann bei der RN18 einen Parallelwiderstand von ca 33 - 100 Ohm anschließen und Friede ists.
--
TDM 900 RN18.....was sonst?


*Die einen kennen mich, die anderen können mich (K. Adenauer)*
Zuletzt geändert von ecki55 am 24.03.2013 22:35, insgesamt 1-mal geändert.

Urgestein
Beiträge: 55
Registriert: 25.04.2009 23:42
Real-Name: Clemens
Wohnort: D-70839 Gerlingen
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM RN11 [2005]

ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von Urgestein » 12.04.2013 18:21

Hab die blinkende ABS Leuchte auch sporadisch! Hinzu kommt, dass die Kennzeichenbeleuchtung flackert bei laufendem Motor. Ich glaub ich schmeiß den LED-Scheiß wieder raus vom Vorbesitzer oder probiere es auch erst noch mit einem Wiederstand. Bin zwar Maschinenbauer aber das bisschen Elektronik werde ich schon noch hin bekommen :D Nur in welche Leitung genau muss ich den parallel Schalten?

jis1968
Beiträge: 12
Registriert: 22.12.2020 08:01
Real-Name: Jörn-Ingo
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 900, SWM 440 SixDays

Re: ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von jis1968 » 22.02.2021 15:35

Ich hole den mal hoch, weil mir das gestern auch passiert ist... Welche Kabel muss man nehmen, um den Widerstand parallel zu schalten? Ist ein alter Thread, aber vllt kann ja jemand helfen. Dank schonmal vorab...

Heckes
Beiträge: 300
Registriert: 12.01.2012 10:37
Real-Name: Jürgen Heckmann
Wohnort: D-42489 Wülfrath / Nordrhein-Westfalen
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM RN11 [2006] | blau

Re: ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von Heckes » 22.02.2021 18:20

Tach zusammen

Wie man schon vermuten kann, bedeutet parallel, dass der Widerstand von der Idee her an die gleichen Punkte angeschlossen wird (werden kann), wie das LED-Bauteil (Rücklicht, Blinker oder Bremslicht).

Also bei Blinkern an das Kabel, das vom Relais kommt und das andere Ende an Masse (oder eben an das zweite Kabel)
und bei Rücklichtern ein Widerstand an das Kabel, dass dem Fahrlicht (und damit auch der Kennzeichenbeleuchtung) Strom liefert und ein Widerstand an das Kabel, dass das Bremslicht versorgt.
Das dann freie Ende vom Widerstand (ggfs. zwei mal) wieder an Masse.

Lustig sind die Rücklichter, die das Signal vom Bremslichtschalter lediglich dafür nutzen, dass die gleichen LED heller leuchten. Da wird dann an der Bremsleitung kein Widerstand benötigt. Einfach ausprobieren: Wenn am Kabel des Fahrlichts keine Spannung anliegt (am besten getrennt von allem), am Bremslicht sehr wohl, dann kann das Bremslicht leuchten oder nicht. Im ersten Fall: Zwei Widerstände, im zweiten Fall: kein zweiter Widerstand.

Wie immer: Genug Kühlung (Fahrtwind) wäre super, damit die Wärmeleistung des Widerstands auch abgeführt werden kann. Zumindest beim Fahrlicht. Bremslicht und Blinker sind eben nur manchmal in Betrieb.

PS.: Falls der Widerstand falsch eingebaut wird, kann nicht viel passieren. Maximal, dass er dauernd unter Spannung steht und dann eben nicht hilft oder das er in Reihe steht und dann nichts mehr an Licht rauskommt. Ersteres ist nicht schlimm, zweiteres merkst Du sofort.

Ich habe meine ABS-Lampe auch erst beachtet, als sie auf Dauerfeuer lief.

Bis dahin,
der Jürgen

jis1968
Beiträge: 12
Registriert: 22.12.2020 08:01
Real-Name: Jörn-Ingo
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 900, SWM 440 SixDays

Re: ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von jis1968 » 23.02.2021 12:26

Leuchtet ein, aber wo setzt man das am besten an? Zwischen Stecker und Rücklicht? Oder vor dem Stecker?

Überholi
Beiträge: 9878
Registriert: 11.04.2004 10:26
Real-Name: Erich Spohrer
Wohnort: D84036 Landshut
Geschlecht: männlich
Motorräder: Tracer Race Blue
Website: http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/695215
Zusatztitel: Forumsanarchist

Re: ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von Überholi » 23.02.2021 16:39

jis1968 hat geschrieben:
23.02.2021 12:26
Leuchtet ein, aber wo setzt man das am besten an? Zwischen Stecker und Rücklicht? Oder vor dem Stecker?
sinniger ist nach dem Stecker, wenn das Rüli mal wieder raus kommt, hast den originalen Kabelbaum

jis1968
Beiträge: 12
Registriert: 22.12.2020 08:01
Real-Name: Jörn-Ingo
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 900, SWM 440 SixDays

Re: ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von jis1968 » 28.02.2021 20:34

Jetzt isses soweit, ich oute mich als Schrauber-Niete.

Wollte den Widerstand montieren. Vorgeschichte: Die ABS-Leuchte fing irgendwann an zu blinken, Motor aus und wieder an, alles weg. Kein Problem, ABS klappte auch trotz Blinken. Zwei Tage später merkte ich (vielmehr mein Kumpel), dass beim Bremsen vorn die Bremsleuchte nicht funktionierte. Kurzerhand Kabel abgezogen, kurzgeschlossen, Dauerbremslicht - super. Also der Schalter. Ausgebaut, mit WD40 geflutet, getestet, klappt wieder, eingebaut, läuft.
War der korrodierte Schalter vielleicht der Grund für das Blinken der ABS-Leuchte? Naja, dann wollte ich den Widerstand einbauen, prophylaktisch sozusagen.
Drei Kabel. Schwarz=Masse. Gelb? Blau? Baue ich den Widerstand nun zwischen gelb und schwarz oder zwischen blau und schwarz ein? Wollte den Strom messen, der durch die Kabel fließt, dabei habe ich mir eine Sicherung zerschossen... Aufgegeben. Kann mir jemand helfen? Vielen Dank im Voraus!

jis1968
Beiträge: 12
Registriert: 22.12.2020 08:01
Real-Name: Jörn-Ingo
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 900, SWM 440 SixDays

Re: ABS Störung mit LED Rücklicht?

Beitrag von jis1968 » 04.03.2021 12:05

jis1968 hat geschrieben:
28.02.2021 20:34
Jetzt isses soweit, ich oute mich als Schrauber-Niete.

Kann mir jemand helfen? Vielen Dank im Voraus!

Antworten