Ab sofort buchen fürs ...

MT 2018 - Infos finden sich hier

Alpentreffen 2018 - Infos finden sich hier

Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Motor, Getriebe, Auspuff, Ventile, Kupplung, Dynojet & Co ...

Moderator: Überholi

weltreisender
Registriert: 19.10.2017 23:33

Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon weltreisender » 20.10.2017 00:08

Hallo in die Runde,

lese schon gute 4 Wochen mit hab aber noch keine wirkliche Lösung für mein Problem gefunden.

Bei meiner RN11 ist sehr viel Spiel im Antriebsstrang. Der Laswechsel ist eine Katastrophe. Bei keinem andern Bike das ich probegefahren bin war das so stark ausgeprägt. Also:

Maschine aufgebockt - 1.Gang eingelegt---da läßt sich das Hinterrad um gut 45° verdrehen bis der Motorwiederstand spürbar wird. :shock: :o
Muss das so sein ???
Es ist aber nicht der Ruckdämpfer im Hinterrad da gibt's kein spürbares Spiel.

Bin schon über das Problem mit dem Primärantriebsrad gestolpert, das dort die Feder ausschlägt.
Kommt das Problem daher oder ist das Spiel so normal ? Die Maschine hat laut Tacho erst 23000 km runter , ist aber von 2005.

Wie ist das bei Euren 900er so ??

Vielen Dank

Yamaha-Men
Registriert: 13.07.2004 18:41

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon Yamaha-Men » 20.10.2017 08:01

wenn du das bike erst vor 6 Wochen gekauft hast würde ich
dies bezüglich mal den Händler konsultieren
Fahre nur eine 850er aber solch Spiel konnte ich noch keins
feststellen.
Bestimmt kommt noch entsprechendes Feedback von Besitzern
einer 900er

Überholi
Registriert: 11.04.2004 10:26

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon Überholi » 20.10.2017 17:43

wie ist denn die kette gespannt? denke dass dadurch schon viel weg produziert wird.
hast du bereits eine andere TDM gefahren damit du einen Vergleich hast? oder waren das andere Motorräder

weltreisender
Registriert: 19.10.2017 23:33

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon weltreisender » 20.10.2017 19:55

Hallöle,

hab jetzt nochmal genau nachgemessen. 45° am Hinterrad ist nicht richtig.

Das Spiel beträgt 5cm, also genau 2 Kettenglieder.
Vorgehensweise:
Seitenständer raus, 1.Gang rein, Karre auf Anschlag schieben, 1. Kreidestrich neben Seitenständer,
andere Richtung auf Anschlag schieben, 2.Kreidestrich. Hab auch ein Video gemacht.

Wenn ich dazu komme baue ich morgen die Ritzeldeckel runter und messe dort direkt nach um die Kettenspannung raus zu haben.
Trotzdem empfinde ich das Spiel als deutlich zu groß. Wo soll das herkommen ?
Im Getriebe ist so viel Spiel nicht vorhanden. ach so...das Spiel ist in allen Gängen gleich groß.

@überholi

Ich bin mit anderen Mopeds gefahren. Eine CBF 1000, eine V-Strom 650 und eine 1000er Bandit und eine NC700.
So krass wie bei der TDM wars bei keiner anderen. Ich dachte noch es lag an meiner "unkundigen " Fahrweise. Aber so langsam nervt mich das . Besonders enge, langsam durchfahrende Kreisverkehre sind kein Spass wenn die Fuhre anfängt zu ruckeln. Möchte gar nicht wissen wie das von außen ausschaut.
Und die Schläge aus dem Antrieb sind klar zu hören.

Jemand anderes schrieb mal " Anker werfen" Unterschreibe ich zu 100% .

Tangomann
Registriert: 02.05.2015 23:39

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon Tangomann » 20.10.2017 20:37

Hallo,

5 cm ist nicht viel.
Synchronisiere mal die Drosselklappen peinlich genau (am besten mit einer Schlauchwaage).
Wenn das nicht passt, reagieren 2-Zylinder deutlich verschnupfter als 4-Zylinder.


Grüße

Done
Registriert: 01.06.2007 21:30

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon Done » 20.10.2017 22:24

weltreisender hat geschrieben:
20.10.2017 19:55
Besonders enge, langsam durchfahrende Kreisverkehre sind kein Spass wenn die Fuhre anfängt zu ruckeln. Möchte gar nicht wissen wie das von außen ausschaut.
Und die Schläge aus dem Antrieb sind klar zu hören.
Hallo
In engen Keisverkehren und in engen Kehren immer leicht die hintere Bremse betätigen so das der Antriebsstrang immer auf zu ist!
So fahre ich, und das rucheln ist weg!
Schau dir auch mal das Rizel vorne an, da ist der Verschleis wesendlich höher als hinten!

Gruß Anton

Überholi
Registriert: 11.04.2004 10:26

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon Überholi » 21.10.2017 07:23

du beschreibst ganz andere Motorräder mit denen du gefahren bist.
eine TDM mit großen Einzelzylindern "hauen anders rein" gehen ganz anders, als die anderen.
das was du Beschreibst nennt sich Lastwechsel. danach kannst du mal suchen.
spiel hat jeder Antrieb.
diesen kannst du Minimieren. und noch andere Maßnahmen treffen. die das Lastwechselverhalten verbessern.

z.B. das Gasspiel verringern, auch das Spiel des Gasgriffes zum Lenker und seitlich minimieren. Teflonfolie oder Teflonband. (suche mal danach hier her innen ich habe auch dazu mal nen tröt verfasst)
das bringt schon enorm was.

Synchronisieren der klappen - allerdings bei der 900er NIE über die mittlere Gestängeschraube. sondern über die Luftschrauben seitlich.
das peinlichst genau.

dann noch die Ruckdämpfer. ja deine Maschine hat sich (ich meine sie hat sehr wenig km drauf - oder irre ich gerade)tot gestanden- so können auch die Gummis da hinten Hart sein. wenig Walkarbeit und Alterung. hier kann ein Radlschlauch mit rein geklemmt schon wunder bewirken der ist weich und der Ruck ist nicht mehr so hart. - oder halt neue Dämpfer

und auch hier sollte kein Spiel drinnen sein.

dann wie der Done schreibt. der Verschleiß der Kette und der Ritzel.

und natürlich die Fahrweise die man sich angewöhnen kann. da geht auch mit "Zug" oder "Schub" durchfahren.

einen Defekt schließe ich innerhalb des Motor-es aus. hört sich alles Normal an.

und glaub mir wenn du mal gelernt hast, was deine Maschine Kann. und die Eigenheiten erlernt hast, dann wirst du merken was für ein klasse Motorrad du hast.

weltreisender
Registriert: 19.10.2017 23:33

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon weltreisender » 21.10.2017 17:37

Moin Allerseits,

geschraubt hab ich heute nicht, bin lieber gefahren. In 1.Woche ist die Saison vorbei und dann werde ich zuerst mal das Hinterrad rausnehmen.

Kann schon sein das die Gummis knüppelhart sind. Spiel im Hinterrad ist keines vorhanden und per Hand läßt sich auch nichts "komprimieren".

Der Gasgriff hatte ursprünglich keinerlei Spiel, das ging garnicht. Hab jetzt etwa 1mm Spiel eingestellt, damit komm ich besser klar.

Dann hab ich mal Testweise die Luftklappe deaktiviert. Dadurch ist das "Kleinlastruckeln" deutlich zurückgegangen und der Leerlaufsound ist etwas kräftiger geworden. Mehr Auswirkungen konnte ich dadurch nicht feststellen.

Aber der Luftfilter ist ölig ist wie ne Büchse Ölsardinen, ist das so i.O. ????? Ist der Orginalfilter drin, kein K&N.

Verbrauch liegt bei 6l, ich hatte mir weniger erhofft, zumal ich sehr zurückhaltend fahre.

ecki55
Registriert: 14.11.2009 01:03

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon ecki55 » 21.10.2017 18:34

Aber der Luftfilter ist ölig ist wie ne Büchse Ölsardinen, ist das so i.O. ????? I
Mit Sicherheit nicht, auch der Verbrauch ist viel zu hoch = Zusammenhang? Also LuFi zu?
Über 5l komme ich nur auf der AB und evt mit Koffern.
In den Dolos hatte ich im Juni einen Verbrauch von 3,5l, da war ich auch noch zügig unterwegs.
So wie ich das sehe, hat das Mchen Überholungsbedarf, also Wartungsstau.
Wenn du das Hinterrad raus hast, leg mal die Ruckdämpfer ein paar Tage in Gummipflege ein, mache ich jedesmal zum Reifenwechsel.
Das Gummi nimmt ordentlich davon auf. Danach kriege ich den Kettenradträger nur mit nem Gummihammer wieder auf die Felge, so stramm sitzt das dann.

kurt59
Registriert: 30.07.2005 01:28

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon kurt59 » 21.10.2017 19:22

weltreisender hat geschrieben:
20.10.2017 00:08
Maschine aufgebockt - 1.Gang eingelegt---da läßt sich das Hinterrad um gut 45° verdrehen bis der Motorwiederstand spürbar wird. :shock: :o
Muss das so sein ???
....
Wie ist das bei Euren 900er so ??

Hab bei meiner RN18 (53000km) nachgemessen. Hinterrad lässt sich aufgebockt im 1.Gang um 10° verdrehen.
Bei mir ist auch noch die Originalkette, -Kettenblatt u. -Ritzel montiert.

weltreisender
Registriert: 19.10.2017 23:33

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon weltreisender » 21.10.2017 19:55

Moin,

:shock: :shock: :o :o Öliger Luftfilter ist nicht normal ???? Hab ich mir gedacht !!!

Hab ich auch noch nie woanders gesehen, aber nichts ist unmöglich...wird getauscht. PS: der Händler hat mir die Maschine übrigends mit frischer Durchsicht verkauft...soviel dazu.

@ecki55
Was genau ist Gummipflege ??? Glycerin ? Wieviel braucht man dafür ?? Kenn ich nur als Pflegestifte für Türgummis beim Auto.

@kurt59
Hatte meine Aussage nochmal revidiert. 45° war falsch. Ich kann die Maschine von Anschlag zu Anschlag um 5cm hin und her schieben.
Sorry, war leicht schockiert, als ich das spiel bemerkte, kannte ich vorher nicht und dunkel war's auch schon.

kurt59
Registriert: 30.07.2005 01:28

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon kurt59 » 21.10.2017 20:26

weltreisender hat geschrieben:
21.10.2017 19:55
@kurt59
Hatte meine Aussage nochmal revidiert. 45° war falsch. Ich kann die Maschine von Anschlag zu Anschlag um 5cm hin und her schieben.

Bei mir 55mm.

Remstalerbse
Registriert: 30.08.2017 16:59

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon Remstalerbse » 21.10.2017 20:28

Als Gummipflege verwende ich zB Silikonspray, bzw Silikonfett. Hält alles über lange Zeit geschmeidig.
Grüße Andy

weltreisender
Registriert: 19.10.2017 23:33

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon weltreisender » 21.10.2017 20:41

Danke Kurt59,

das beruhigt mich etwas. Danke das Du nachgemessen hast.

Wieviel KM hat Deine TDM runter ??

Wenn ich vom Gas gehe muss ich echt aufpassen das ich mir nicht mit dem Kinn ne Beule in den Tank kloppe, so hart bremst die Mühle ab. :roll: :ugeek:

Ab November zerleg ich den Ofen.

Wo kommt das Öl im Luftfilter her ??? Im Luftfilterkasten waren kleine Öllachen drin. Hat den jemand geölt und die Brühe ist dann abgetropft ???

Tangomann
Registriert: 02.05.2015 23:39

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon Tangomann » 21.10.2017 21:50

weltreisender hat geschrieben:
21.10.2017 17:37
...
Aber der Luftfilter ist ölig ist wie ne Büchse Ölsardinen, ist das so i.O. ????? Ist der Orginalfilter drin, kein K&N.
...
Ist bloß der Filter ölig (Filter wechseln oder waschen und gut is´) oder sind auch die Innenflächen des Luftfilterkastens feucht (gar nicht gut)?
Edit: ok, hab jetzt gerade deinen letzten Beitrag gelesen

Öl im Luftfilterkasten kommt über die Kurbelgehäuseentlüftung.
Letztendlich ist es sogenanntes "blow by", also ölige Luft, die zwischen ausgelutschen Kolbenringen und Zylinderwand vom Brennraum in den Kurbelraum gedrückt wird und anschließend über die Motorentlüftung in den Luftfilterkasten gepustet wird.

Zum einen sind abgenutzte Kolbenringe kompressions- und leistungsmindernd, zum anderen kann ölhaltige Luft im Gemisch zu Klingeln und damit zu Motorschäden führen.


ps
hast du auch einen Vornamen?


Grüße
Ralf / Tangomann

Überholi
Registriert: 11.04.2004 10:26

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon Überholi » 22.10.2017 07:16

@ Ralf
weltreisender hat geschrieben:
20.10.2017 00:08
Die Maschine hat laut Tacho erst 23000 km runter
da ist nix mit verschlissen - wenn dann totgestanden und defekt.
ich würde die Maschine komplett "selber" Warten , und dann mit sicherheit wissen was damit los ist.
dann fahren und bei ein paar hundert km wieder nachsehen ob es wieder so ist.

das wird alles besser wenn die Maschine gescheit gefahren wird und gescheit eingestellt.
auch DKS überprüfen. ggf einstellen.

Tangomann
Registriert: 02.05.2015 23:39

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon Tangomann » 22.10.2017 11:47

Moin Erich,

stimmt, abgerockte Kolbenringe wären bei 23.000 km "ein wenig" früh.

Also, Weltreisender,
ich wollte dir keine Angst machen, die nur 23.000 km hatte ich nicht auf dem Schirm.
Dein Öl im Lufikasten wird zwar auch über "blow by" gekommen sein, wenn deine TDM aber z.B. relativ viel Kurzstrecken / Kaltlaufphasen absolvieren musste, wäre das auch eine Erklärung dafür. Solange der Motor noch nicht betriebswarm ist, drückt sich auch mehr Öl an den Ringen vorbei.
Ich würde es genau so machen, wie´s Erich geschrieben hat: Selber warten, dann kriegt man Kontrolle über und Verständnis für die Dinge.
Mach den Luftfilterkasten sauber (ausbauen und mit viel Bremsenreinger ausspülen), setz ein neuen Luftfilter rein, und dann schaust du nach ein paar Tagen fahren nochmal nach, ob noch alles trocken oder schon wieder nass ist (Nach ein paar tausend Kilometern ganz leichter Ölnebel an den Innenwänden ist dabei aber noch ok).


Ralf / Tangomann

ecki55
Registriert: 14.11.2009 01:03

Re: Lastwechsel--Spiel im Antriebsstrang TDM 900

Beitragvon ecki55 » 22.10.2017 12:14

Gummipflegespray gibts von z.B. Nigrin oder Caramba, reine Preisfrage, ich hab z.Z. das Nigrin.
Gefrierbeutel oder ZIP-Beutel nehmen, die Gummis rein, ordentlich draufsprühen und einwirken lassen.
Bei regelmäßiger Anwendung reichen dazu gut 24 Stunden, also so lange wie mein Rad beim Reifenfuzzi ist.

Ölnebel im LuFi-Kasten kann ich mir bei der 900er nur dann vorstellen, wenn einer zuviel Öl in den Tank gefüllt hat.
Z.B. nach längerer Standzeit ist einiges in den Sumpf gelaufen, dann gemessen und nachgekippt.
Ziemlich ungesund sowas.....
Zum Verständnis einer Trockensumpfschmierung hab ich mich hier mal ausgelassen: https://tdm-forum.net/viewtopic.php?f=2 ... 74#p452574
Wenn ich vom Gas gehe muss ich echt aufpassen das ich mir nicht mit dem Kinn ne Beule in den Tank kloppe, so hart bremst die Mühle ab.
Iss normal bei Eintöpfen und auch 2-Zylindern.
Wenn ich in der Gruppe fahrend von Gas gehe, lege ich den Mittelfinger immer leicht an die Bremse, damit mir von der 4-Zyl.-Fraktion keiner in die Karre fährt.
Drum benutze ich die Hinterradbremse nur im Soziamodus, also so gut wie nie. Runterschalten reicht bei vorausschauender Fahrweise oft schon komplett aus.


Zurück zu „Motor, Getriebe & Auspuff“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron