Vergaser CO-Wert zu hoch

Motor, Getriebe, Auspuff, Ventile, Kupplung, Dynojet & Co ...

Moderator: Überholi

Antworten
watzmann
Beiträge: 31
Registriert: 20.05.2023 07:52
Real-Name: Wolfgang Pfuhl
Wohnort: Kiel
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM850 4TX, GPX 750F, CBR 900RR SC33, GPZ 550 UT, GPZ 750 UT, Moto Guzzi 850 T3

Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von watzmann » 11.06.2024 14:32

Gott, hab ich die Faxen dicke!!!!

Ich komme gerade zum 3ten Mal vom TÜV zurück. Mit meiner TDM 4TX, Bj 98, 60tkm auf dem Tacho, mit Tauschmotor (30tkm gelaufen). Ohne Plakette. Weil der CO-Wert zu hoch ist.

Historie:
Tauschmotor komplett überholt, Zylinderkopf: Ventile eingeschliffen und penibel eingestellt, alles neu abgedichtet. Vergaser zerlegt (aber nicht getrennt), schallen lassen, mit Topham Kit neu aufgebaut, Luftfilter neu, Vergaser-Anschluss-Gummi's neu, Ansaug-Gummi's neu, Vergaser synchronisiert. Maschine läuft gut, Verbrauch bei zügiger Fahrweise 6l/100km, Motor zieht nach dem Einfahren prima, also eigentlich alles Bestens.

Wenn da nicht der CO-Wert wäre. Ich habe die Gemisch-Einstellschrauben beim Zusammenbau auf 2 Umdrehungen eingestellt. Ergab beim TÜV 8,5% CO. 4,5% sind erlaubt. Also auf 1,5 Umdrehungen reduziert. TÜV: 4,7% CO. Klare Tendenz, dachte ich. Also heute der 3. Anlauf, mit 1 Umdrehung der Gemisch-Einstelllschrauben. TÜV: 4,7% CO. Jeweils gemessen am linken Auspuffrohr, heute hat er auch mal rechts gemessen, da waren es 5,6%. What the fuck??????

CO-Wert zu hoch -> Gemisch ist zu fett. Daher habe ich die Einstellschrauben weiter rein gedreht (soweit ich weiss, stellt man mit den Schrauben bei den TDM Vergasern die Sprit- und nicht die Luftzufuhr ein). Wenn das keinen Effekt hat, kommt ja nur noch die Leerlaufgemischanreicherung (der Choke) in Frage, dieses Plastik-Dings. Den hatte ich nicht ausgetauscht (war beim Kit auch nicht dabei). Und ich kann den Motor auch kalt ohne gezogenen Choke starten. Aber die Karre läuft gut, die Kerzen sehen gut aus.

Ich bin echt ratlos. Hat noch irgendeiner eine Idee?

Diese Karre nervt, aber da ich schon irre viel Geld und ein halbes Jahr Schrauberei in diesen Drecks-Bock investiert habe, will ich nicht aufgeben. Aber irgendwann muss Schluss sein.

Ciao
Watzmann

Yamaha-Men
Beiträge: 10271
Registriert: 13.07.2004 18:41
Real-Name: Michael B.
Wohnort: D - 79xxx bei Freiburg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1993] | Carbon-Schwarzmetallic
Zusatztitel: multipler Photo-Angel

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von Yamaha-Men » 11.06.2024 16:30

ich bin vor 4 Jahren bevor ich zum TÜV bin in eine Yamaha Werkstatt gefahren um die ASU dort
machen zu lassen. Wert war zu hoch- glaub irgendwas um die 6 rum. Mechaniker hats dann
innerhalb von Minuten korrigiert und alles war gut. ASU war dann meine ich bei 4,2 .
Bin vor einigen Wochen dann ohne was gemacht zu haben seitdem direkt zum TÜV gefahren.
ASU und TÜV ohne Beanstandung :ok: :mrgreen:

watzmann
Beiträge: 31
Registriert: 20.05.2023 07:52
Real-Name: Wolfgang Pfuhl
Wohnort: Kiel
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM850 4TX, GPX 750F, CBR 900RR SC33, GPZ 550 UT, GPZ 750 UT, Moto Guzzi 850 T3

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von watzmann » 11.06.2024 19:28

Freut mich für Dich. Weisst Du denn, was der Mechaniker gemacht hat?

Red
Beiträge: 7246
Registriert: 19.05.2003 18:31
Real-Name: Robert Rieder
Wohnort: D-65934 Ffm
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1992] | R.E.D.
Zusatztitel: ForumsLochBlecher

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von Red » 11.06.2024 19:49

Hatte habe/hatte das Problem auch, mit Keihins.
Selbst mit CO Schraube ganz eingedreht, CO drüber.
TÜV vor 5 Jahren dann gerade so mittels zudrehen des Sprithahnes bekommen.
Letztes Jahr vorher einen der Unterdruckschläuche die jeweils von den Ansaugstutzen unter die Sitzbank gehen, u. dort verschlossen sind geöffnet, so das Sie nach den Vergasern Falschluft zieht.
Hat ebenfalls für eine Plakette gereicht.
Am Ende habe ich Sie professionell Abstimmen lassen, u. gehe davon aus das es jetzt passt.
https://youtu.be/03RW1XvsxeU?si=ugsECeuQPUY-QTKr

Steindesigner
Beiträge: 3989
Registriert: 16.06.2008 20:34
Real-Name: Friedhelm
Wohnort: D-56766 Vulkaneifel
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1994] | Schwarz-Grau-nackt
Zusatztitel: D.H.T.Kappenmacher

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von Steindesigner » 11.06.2024 20:24

Wolfgang,
alle wollen das du in die Werkstatt fährst. :mrgreen:

Wieviel bist du denn mit deinem jetztigen Setup schon gefahren?
Meist wird es durchs Fahren besser, TÜV abgelaufen ist eh nur ne Ordnungswidrigkeit. ;)

Mischa67
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2024 19:00
Real-Name: Michael Wahrheit
Wohnort: Koblenz
Geschlecht: männlich
Motorräder: Gtr1000, XL500R,TDM850,SKR125, Rally 50

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von Mischa67 » 11.06.2024 20:35

Mir ist ähnliches passiert, als ich den Gaser wieder eingebaut habe. Der Choke Zug war auf Spannung und somit immer der Choke aktiviert

Spencer98
Beiträge: 36
Registriert: 25.06.2017 10:28
Real-Name: Uwe Sieberichs
Wohnort: D-41747 Viersen / NRW
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM 850 / XJ 900 / FJ 1200 / DR 500

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von Spencer98 » 11.06.2024 21:35

Tach,
vor der nächsten Prüfung die Kiste schön heiß fahren, aber vorher den Luftfilter ausbauen ;)

Gruß
Uwe

Falkonetti
Beiträge: 31
Registriert: 07.11.2023 09:55
Real-Name: Ingo Richter
Wohnort: D-30175 Hannover
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM 850 3VD

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von Falkonetti » 11.06.2024 22:42

Ist ein alter Beitrag. Lies die 3 Seiten am Besten mal komplett.
Diese Logik macht in meinen Augen durchaus Sinn.

https://tdm-forum.net/viewtopic.php?f=2 ... n&start=50

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Beitragvon Russentreiber » 26.10.2011 08:39
(Schwimmer-) Stand viel zu hoch. Die Werksangaben waren, wie soll man sagen, doch ziemlich für den A....

Total überfettet. Um 3 mm abgesenkt und siehe da.....
--
Wer an Langeweile und Freundemangel leidet, kauft sich wie ich eine Ural. Da wird Dir schon beim Kauf vom Mechaniker und dem Ersatzteilehändler das Du angeboten.......
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

der manchmal aus NMS grüßende

Ingo

RucksackEifelYeti
Beiträge: 1956
Registriert: 08.04.2008 21:57
Real-Name: Axel Ippach
Wohnort: D-54636 Südeifel
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1994] | Blau + SR500 Bj.79
Zusatztitel: Eisenarsch-Axel

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von RucksackEifelYeti » 11.06.2024 22:48

Wenn sie ohne Choke mit kalten Motor anspringt ist das Gemisch zu fett, Chokefunktion überprüfen, und evtl. kleinere Leerlaufdüse rein.

watzmann
Beiträge: 31
Registriert: 20.05.2023 07:52
Real-Name: Wolfgang Pfuhl
Wohnort: Kiel
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM850 4TX, GPX 750F, CBR 900RR SC33, GPZ 550 UT, GPZ 750 UT, Moto Guzzi 850 T3

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von watzmann » 12.06.2024 08:37

Danke für die vielen und schnellen Antworten!

Zuerst: warum fahre ich nicht in die Werkstatt? Weil Schrauben mein Hobby ist, und weil ich mir gerne die Zeit nehme, die Kisten die ich fahre, richtig zu verstehen. Ist meine Macke, Überbleibsel vom Ingenieurs-Studium. Ach, und ich bin stur bis zum Erbrechen, sonst hätte ich die TDM schon lange ausgemustert.

Dann noch eine Info: mit dem aktuellen Setting bin ich bis jetzt knapp 2000km gefahren, da war auch schonungsloser ein Tag auf dem Heidbergring dabei.

Wie geht es nun weiter? Teroson hat mir einen richtig guten Hinweis gegeben. Schwimmerstände. Sind mit einer Benzinpumpe ja nochmal was anderes. Ich hab sie gemessen, aber das ist mit den durchsichtigen Röhrchen und Pegelständen bei eingebautem Vergaser ein irres Gewurschtel. Vor allem, weil man auf den 4TX Vergasern keine gut erkennbare Bezugslinie hat. Ist also mehr eine Art Schätzung geworden. Für schrauberfreundliche Motorräder gibt es ein Maß vom Schwimmerkante zu Gehäusekante, dass man ausgebaut (bei umgedrehten Vergasern ohne Schwimmerkammer) messen kann. Teroson hat eine alternative Methode, die probier ich heute aus. Wenn ich dran denke, mach ich Foto's und stell sie hier ein.

Dann: Choke. Beim 4TX Vergaser bis '97 war der Einsatz aus Plaste (meine TDM ist EZ '98, aber noch eine BJ '97, hatte ich eingangs falsch angegeben). nach 60tkm kann man sowas auch gerne mal austauschen. Und dann gibt es noch die Membran, die beim Gas zurück nehmen das Gemisch anreichert, damit es nicht in die Vergaser patscht. Die kriegt man wie den Choke Set auch von Tourmax, mit denen hab ich nur gute Erfahrungen gemacht. Ich mach beides Neu, dann habe ich von den Vergasern bis auf die Schiebermembranen alles ausgetauscht. Zusammen mit dem Schwimmerstand MUSS das einfach reichen.

Generell: ich habe schon so oft gelesen, dass die TDM zu fett abgestimmt ist. Ich hab das früher an meinen Motorrädern auch gerne mal neu eingestellt, mit Fahrversuchen à la Carl Hertweck und der Glas-Zündkerze ging das bei den alten Möhren mit eher einfachen Gasern ganz gut. Bei der TDM hab ich da etwas Bedenken. Und ein bisschen zu fett kann ich tolerieren. Denn ich glaube nicht, dass jede TDM ab Werk irgendwelche Verrenkungen mit Falschluft(!!!) oder ausgebautem Luftfilter machen musste, um durch den TÜV zu kommen. Und ich mach das hier ja nicht, um irgendeinen Prüfer glücklich zu machen, sondern um Verschleiss oder falsche Montage zu finden (ja, ich geb zu, dass ich auch Fehler mache...) und zu korrigieren.

Ergo: erstmal soll sie gut(!) fahren, dann kann das Optimieren kommen. Ich berichte weiter, wenn ich die Vergaser zerlegt habe.

Ciao
Watzmann

Yamaha-Men
Beiträge: 10271
Registriert: 13.07.2004 18:41
Real-Name: Michael B.
Wohnort: D - 79xxx bei Freiburg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1993] | Carbon-Schwarzmetallic
Zusatztitel: multipler Photo-Angel

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von Yamaha-Men » 12.06.2024 21:08

watzmann hat geschrieben:
11.06.2024 19:28
Freut mich für Dich. Weisst Du denn, was der Mechaniker gemacht hat?
Nö was er jetzt genau gemacht hat kann ich leider nicht sagen.
Gehe aber davon aus das er auf Grund der Erfahrung wusste
wo er drehen musste weil die Werte dann ok waren

watzmann
Beiträge: 31
Registriert: 20.05.2023 07:52
Real-Name: Wolfgang Pfuhl
Wohnort: Kiel
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM850 4TX, GPX 750F, CBR 900RR SC33, GPZ 550 UT, GPZ 750 UT, Moto Guzzi 850 T3

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von watzmann » 16.06.2024 22:30

Hi all,

bin ein paar Schritte weiter. Die Spitzen der Choke-Kolben (bei meiner 4TX aus Plastik) sind beide erkennbar verschlissen. Möglicherweise hat das für eine dauerhafte Anreicherung gesorgt, da sie die Bohrungen nicht mehr vollständig verschlossen haben. Ich hab sie ersetzt. Desgleichen die Membranen für die Anreicherung beim Gas wegnehmen. Die hatten keine erkennbaren Fehler, aber nach 60 tkm kann man sowas auch mal prophylaktisch machen.

Das eigentliche Thema ist aber der Schwimmerstand. Den vernünftig zu messen geht nur mit ausgebauten Vergasern in Einbaulage (bei mir 18° geneigt). Den Förderdruck der Pumpe (0,07 bis 0,1 bar) kann man mit einer 120cm langen senkrecht angeordneten Benzinleitung simulieren. Benzin hat eine geringere Dichte als Wasser, da würde 0,1 bar mit 100cm Wassersäule erzeugt. Ist nicht unbedingt nötig, aber Schrauben hat ja viel mit Spielen zu tun, gell?

Für die 4TX ist der Schwimmerstand auf 4,7mm bis 5,6mm unter der Bezugslinie (findet man seitlich an den Vergasergehäusen) einzustellen. Links waren es 4,0mm, Rechts 1,0(!)mm. Wie sowas mit neuen Schwimmernadeln zustande kommen kann, weiss ich nicht. Ich bin beim Vergaser-Schrauben extrem liebevoll. Meine Vorgänger vielleicht nicht unbedingt.

Ich hab die Schwimmer auf jeweils 5,0mm eingestellt. Das Messen mit der Benzinsäule ist nicht so supergenau, ich gehe von einem halben Millimeter Abweichung aus. Das Einstellen über das Verbiegen der Haltelasche der Schwimmernadeln ist diffizil, daher ist Geduld gefragt. Benzin ablassen, auseinander nehmen, minimales(!) Biegen, zusammenbauen, neu befüllen, messen. Macht man nach dem 5ten Mal im Schlaf. Und man stellt die Vergaser möglichst identisch ein.

Dienstag kommen noch die letzten Dichtungen, die ich nicht ersetzt hatte, die Gummistöpsel für den Benzin-Zulauf. Die waren nicht im Set, und sie sind schon echt spröde. Jetzt will ich wirklich alles an den Gasern gemacht haben, dann ist bitte bitte bitte erstmal Ruhe... Und Mittwoch weiß ich dann, was es gebracht hat (keep fingers crossed).

Ciao
Watzmann

Geriatrix
Beiträge: 207
Registriert: 20.03.2023 22:27
Wohnort: Rems-Murr-Kreis
Motorräder: viele Verschiedene, hier TDM 850 3VD

Re: Vergaser CO-Wert zu hoch

Beitrag von Geriatrix » Gestern 14:37

Danke für den Bericht!
Mein muß ich nach 30 Jahren auch mal zerlegen und überholen.
Deine Info's werden da helfen.

Antworten