Menge an Abrieb an Magnetschraube

Motor, Getriebe, Auspuff, Ventile, Kupplung, Dynojet & Co ...

Moderator: Überholi

Antworten
Trigger
Beiträge: 241
Registriert: 22.02.2010 10:30
Real-Name: Manuel Smrcek
Wohnort: D-69123 Heidelberg; Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [2000] | und ne 185er Honda XL

Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von Trigger » 14.12.2019 13:03

Servus Gemeinde :D
Nach der Schottland Tour dieses Jahr bin ich aktuell beim Ölwechsel.
Intervall so wie immer 1x im Jahr oder alle 10tkm.
Laufleistung 75tkm.

Schaut euch mal bitte die Menge an Metall an die da hängt. Untere Ablassschraube.
Ich kann das leider nicht korrekt bewerten.
IMG_20191214_122932.jpg
Sie fährt sich generell normal, nur komm Ich öfters aus dem 1ten net in den 2ten wenn Ich mal Lachs den Gang Wechsel und nicht richtig Druck gebe und lande in N.

Ich bin leider was Getriebe oder Kolbenlaufbahn angeht komplett raus, noch nie gemacht daher keine Ahnung davon.

Sonst Schraube ich eigentlich alles, weiß nun aber nicht was mich hier erwartet 🤷🏼‍♂️

Würde mich sehr über konstruktive Kritik freuen ✌️✌️

Liebe Grüße
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Überholi
Beiträge: 9409
Registriert: 11.04.2004 10:26
Real-Name: Erich Spohrer
Wohnort: D84036 Landshut
Geschlecht: männlich
Motorräder: Tracer Race Blue
Website: http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/695215

Re: Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von Überholi » 14.12.2019 13:29

darüber würde ich mir nicht zu viele Gedanken machen, wenn Ölverbrauch im Rahmen ist, lauf des Motors keine Anzeichen für defekte macht.

Tapferlein
Beiträge: 140
Registriert: 26.08.2013 10:25
Real-Name: Andreas Fekete
Wohnort: A - 1110 Wien
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [2000] | schwarz

Re: Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von Tapferlein » 14.12.2019 14:22

Ich bin zwar Laie gegenüber dem heiligen Erich, aber bei DER Menge an Abrieb würde ICH mir auch Sorgen machen. Zumal für mein Verständnis nach 75000 km (und weiterem 10.000 km- Intervall) alles so weit "eingelaufen" sein sollte, dass hier kein Abrieb zu erkennen wäre.
Das "schlampige Schalten" vom 1. in den 2. passiert mir auch hin und wieder... meist gerade dann, wenn ichs "eilig" habe 8-)
Ich hab knapp 95000 drauf, aber bei mir ist von Abrieb nichts zu erkennen.

Überholi
Beiträge: 9409
Registriert: 11.04.2004 10:26
Real-Name: Erich Spohrer
Wohnort: D84036 Landshut
Geschlecht: männlich
Motorräder: Tracer Race Blue
Website: http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/695215

Re: Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von Überholi » 25.12.2019 00:53

heiliger Erich der war gut ;) :lol:

Überholi
Beiträge: 9409
Registriert: 11.04.2004 10:26
Real-Name: Erich Spohrer
Wohnort: D84036 Landshut
Geschlecht: männlich
Motorräder: Tracer Race Blue
Website: http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/695215

Re: Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von Überholi » 25.12.2019 01:01

wenn was drinnen ist was nicht magnetisch ist, dann würde ich mir mehr sorgen machen.
dann gehen Gleitlager drauf.
das würde ich als Getriebe Teilchen deklarieren.

mach es mal weg. dann nen Ölwechsel wenn alles schön warm ist und beobachte.
nimm auch den Ölfilter mal auseinander und sieh nach was im Papier steckt.
dann geh mit nem Magnet hin und schau was nicht magnetisch ist.

Tapferlein hast du so ne Magnet Ablassschraube drinnen? hast du mal den Ölfilter angesehen? also so aufgeschnitten dass du das Papier zerlegen kannst? mach das mal.

also oben und unten, mit Messer, genau beim Blech Topf, abschneiden dann geht das raus. kann man dann schön aufklappen.

Tapferlein
Beiträge: 140
Registriert: 26.08.2013 10:25
Real-Name: Andreas Fekete
Wohnort: A - 1110 Wien
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [2000] | schwarz

Re: Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von Tapferlein » 25.12.2019 11:47

Überholi hat geschrieben:
25.12.2019 01:01
Tapferlein hast du so ne Magnet Ablassschraube drinnen? hast du mal den Ölfilter angesehen? also so aufgeschnitten dass du das Papier zerlegen kannst? mach das mal.

also oben und unten, mit Messer, genau beim Blech Topf, abschneiden dann geht das raus. kann man dann schön aufklappen.
Ja, hab ich. Ist bei mir immer blitz sauber was Teilchen anbelangt. Aber das Ölfiltersezieren mach ich mal beim nächsten Ölwechsel :ok:

Pascal74
Beiträge: 107
Registriert: 13.01.2015 21:03
Real-Name: Pascal Nungässer
Wohnort: CH-1726 Farvagny / Fribourg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 3VD [1995] | Bordeauxrot

Re: Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von Pascal74 » 30.12.2019 17:45

Genau, das mit dem Filtersetzieren ist eine gute Idee und werde ich auch mal machen. Denn effektiv, was nicht magnetisch ist, findet man nicht so schnell wieder. Es sei denn, man filtert das Öl mit einem Sieb bevor es in den Altöltank kommt.

Trigger
Beiträge: 241
Registriert: 22.02.2010 10:30
Real-Name: Manuel Smrcek
Wohnort: D-69123 Heidelberg; Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [2000] | und ne 185er Honda XL

Re: Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von Trigger » 04.01.2020 14:28

Servus Leute
Frohes neues noch ;-)
Ich bekomme den verdammten Krümmer nicht weg daher kann Ich leider die Wanne nicht demontieren um dort nach zu sehen.
Hab mittlerweile 6 Std an der Ver**** Schelle verbracht aber der eine Stehbolzen ist wie einzementiert.
Brenner, Eiswasser, Caramba, WD40 da geht garnix.
Der Filter war soweit ohne Befund 🤷🏼‍♂️
Ich fahre bis zu großen Tour dieses Jahr im Juni noch ca 4tkm und mache im Mai dann nochmal nen Wechsel und nehm nochmal Referenz.
Den Krümmer muss Ich iwie weg bekommen ohne den Stehbolzen ab zu reißen weiß aber echt nicht wie.

Wie seht ihr die Thematik, den Schliff im Zylinder mal mit ner Stethoskop Kamera zu checken und mal den Getriebedeckel unter dem Batteriekasten zu lupfen, um mal nen Blick drauf zu werfen?

Liebe Grüße und gute Fahrt bei dem Sauwetter ✌️⛄

Überholi
Beiträge: 9409
Registriert: 11.04.2004 10:26
Real-Name: Erich Spohrer
Wohnort: D84036 Landshut
Geschlecht: männlich
Motorräder: Tracer Race Blue
Website: http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/695215

Re: Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von Überholi » 07.01.2020 10:22

im Getriebe wirst von oben nichts sehen. wenn der filter seziert nichts drin hatte, dann lass es gut sein.
freue dich dass alles passt.

ja das Krümmer Thema. da hilft nur Geduld. und einweichen. hast du ein gutes Montiereisen? damit kannst mal weghebeln.

MGScandalo
Beiträge: 381
Registriert: 07.07.2006 05:44
Real-Name: Dipl.Ing.Jürgen Kimmel
Wohnort: D-33824 Werther / NRW
Geschlecht: männlich
Motorräder: TDM878-917//TRX917//XTZ917

Re: Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von MGScandalo » 08.01.2020 18:39

..sehe ich wie Erich!
Bei der Laufleistung einfach weiterfahren!
Grüße Jürgen

Trigger
Beiträge: 241
Registriert: 22.02.2010 10:30
Real-Name: Manuel Smrcek
Wohnort: D-69123 Heidelberg; Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Motorräder: Yamaha TDM 4TX [2000] | und ne 185er Honda XL

Re: Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von Trigger » 10.01.2020 13:58

Alles klar ;)
Dann danke Ich euch vielmals für die Auskunft und die Erklärungen.
Ich werde wie gesagt vor der großen Alpentour dieses Jahr nochmal alles checken und ggf. Feedback geben.
Spätestens bis Schottland nächstes Jahr gibt's dann aber wohl doch eine XTZ1200 : :gaga: :mrgreen:
Dann kann Ich auch mal in Ruhe an der TDM Schrauben ohne immer die Befürchtung zu haben mein einziges Tourenmotorrad lahm zu legen :lol: :lol:

söse
Beiträge: 870
Registriert: 30.01.2011 22:19
Real-Name: Jörg N
Wohnort: 16303 Schwedt / Brandenburg
Geschlecht: männlich
Motorräder: XT 1200 Z (Ténéré), XF 650 (Freewind), vorher TDM RN11

Re: Menge an Abrieb an Magnetschraube

Beitrag von söse » 10.01.2020 20:25

Trigger hat geschrieben:
10.01.2020 13:58
....
Spätestens bis Schottland nächstes Jahr gibt's dann aber wohl doch eine XTZ1200 : :gaga: :mrgreen:
....
Keine schlechte Überlegung ;)

Antworten