Ab sofort buchen fürs ...

Megatreffen 2019 in Klingenthal / sächsisches Vogtland (20.06. - 23.06.2019)
Infos finden sich hier

AT-19 in Murau / Steiermark (15.08-18.08.2019)
Infos finden sich hier

SMT 2019 in Obergesteln / Wallis-Goms (15.08. - 18.08.2019)
Infos finden sich hier

Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Motor, Getriebe, Auspuff, Ventile, Kupplung, Dynojet & Co ...

Moderator: Überholi

Mensatoris
Registriert: 22.03.2016 19:32

Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Mensatoris » 04.07.2018 15:31

Hallo,
Die Steuerkette muss ja zur Ventilspielkontrolle entspannt sein. Baut ihr zu diesem Zweck den Spanner komplett aus oder habt ihr ein Arretierungswerkzeug, welches den Druckstößel zurückhält? ( tdm 900 A RN18 )
Gruß mensatoris

flory
Registriert: 27.04.2004 12:49

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon flory » 04.07.2018 15:35

ausbauen 8-)
ich hoffe, du hast ein Handbuch

Mensatoris
Registriert: 22.03.2016 19:32

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Mensatoris » 04.07.2018 17:15

Selbstverständlich,...aber mit zurückgedrehtem Bolzen bei eingestecktem Schraubendreher wieder aufsetzen, hört sich etwas umständlich an :P

ecki55
Registriert: 14.11.2009 01:03

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon ecki55 » 04.07.2018 20:58

Such mal auf youtube, da gibts gute Tipps. Egal ob Honda oder sonstwas, Prinzip ist gleich.
Da gibts auch ne Bastelanleitung für ein simples Werkzeug.

flory
Registriert: 27.04.2004 12:49

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon flory » 04.07.2018 21:15

wieso eigentlich "zur Kontrolle"?
dazu muss doch gar nichts ab-/ausgebaut werden ausser dem Ventildeckel.
:-?

ecki55
Registriert: 14.11.2009 01:03

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon ecki55 » 04.07.2018 22:06

Jo, stimmt, dafür muss die nicht entspannt werden.
Nur zum Einstellen, da müssen die Nocken raus.
Wieviel km hat die denn runter?
Warte nicht unbedingt die vollen 40.000km ab, wie ich ja schon schrieb, waren bei 9 Ventilen die Werte nicht mehr wirklich gut.

Mensatoris
Registriert: 22.03.2016 19:32

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Mensatoris » 04.07.2018 22:52

Meine hat 36.000 weg, wollte im Sommer noch mal 1 Woche in die Vogesen und habe die Ventilspielkontrollaktion für die Wintermonate eingeplant ;)

Mensatoris
Registriert: 22.03.2016 19:32

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Mensatoris » 04.07.2018 22:57

Außerdem muss meines Wissenstands nach auch bei der Ventilkontrolle entspannt werden, da die Nockenwellen ohne Öldruck auf den unteren Lagerschalen aufliegen und eine einseitige Zugbelastung durch die Steuerkette das Messergebnis an der abgewandten Seite verfälscht....

flory
Registriert: 27.04.2004 12:49

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon flory » 05.07.2018 00:58

klingt zwar irgendwie plausibel, höre/lese ich aber zum erstem Mal mit Bezug zur TDM.
Die Angabe für das Ventilspiel bezieht sich doch auf die Mess-Situation, und dabei wird weder Öldruck aufgebaut, noch die Steuerkette gelöst.
Glaube auch nicht, dass das die Werkstätten so machen.

Wo hast du diese Information her?

ecki55
Registriert: 14.11.2009 01:03

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon ecki55 » 05.07.2018 01:19

Hab ich auch noch nicht gehört, und ich habe schon viele Ventile eingestellt, die ersten vor ca 40 Jahren.....

Laubhaufen
Registriert: 08.04.2017 19:39

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Laubhaufen » 05.07.2018 07:11

Mensatoris hat geschrieben:
04.07.2018 22:57
Außerdem muss meines Wissenstands nach auch bei der Ventilkontrolle entspannt werden, da die Nockenwellen ohne Öldruck auf den unteren Lagerschalen aufliegen und eine einseitige Zugbelastung durch die Steuerkette das Messergebnis an der abgewandten Seite verfälscht....
:lol:
Dann kalkuliere dieses Hundertstel doch einfach bei der Kontrolle mit ein...

Manchmal kommts mir so vor, als schrauben hier Bäcker und Gärtner an Kernreaktoren. ;)

Was sagt denn das Handbuch dazu?

Welche Abstufung hat denn deine Fühlerblattlehre?

Mensatoris
Registriert: 22.03.2016 19:32

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Mensatoris » 05.07.2018 07:30

Hier schraubt ein Tischler am Kernkraftwerk :lol: ....
Ja, ihr habt wahrscheinlich recht, ein Bezug zur tdm besteht nicht und im Handbuch ist diese Vorgehensweise nicht vorgesehen. Ich habe diesen Hinweis einem Video auf "Zamschannel" entnommen und fand die Argumentation schlüssig - aber wie ich jetzt höre vernachlässigbar.

Da dies meine erste Maschine mit oben liegenden Nockenwellen und Tassenstößeln ist an der ich rumschraube, versuche ich keine fatalen Fehler zu machen. Danke für euer Feedback!

ecki55
Registriert: 14.11.2009 01:03

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon ecki55 » 05.07.2018 15:15

Fragen kostet nix und Foren wie dieses sind sehr hilfsbereit, habe hier auch viel gelernt, jedes Mopped ist halt irgendwo anders.
Der Erfahrungsschatz der Member ist nicht mit Geld aufzuwiegen, ich gebe meinen Senf auch nur dazu, wenn ich mir sicher bin und es auch schon selbst gemacht habe.

Mensatoris
Registriert: 22.03.2016 19:32

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Mensatoris » 08.11.2018 16:07

Anbei ein improvisiertes Werkzeug , um den Steuerkettenspanner im zurückgefahrenen Zustand aus- und einzubauen: Ein gekürzter Schraubendreher und zwei Zahnstocher erfüllten diesen Zweck :mrgreen:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Überholi
Registriert: 11.04.2004 10:26

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Überholi » 08.11.2018 16:33

Mensatoris hat geschrieben:
04.07.2018 22:57
Außerdem muss meines Wissenstands nach auch bei der Ventilkontrolle entspannt werden, da die Nockenwellen ohne Öldruck auf den unteren Lagerschalen aufliegen und eine einseitige Zugbelastung durch die Steuerkette das Messergebnis an der abgewandten Seite verfälscht....

Überholi
Registriert: 11.04.2004 10:26

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Überholi » 08.11.2018 16:37

ein kleines Blech mit zapfen (der zapfen so breit wie der Schraubendreher) tut genau das gleiche, und sicher.
da sind im Spanner Vertiefungen da gehört das eingesteckt. sieht aus wie ein kreuz. da wo der Schraubendreher jetzt ist, ist dann das etwas längere teil . das ist bei einem neuen Spanner mit dabei, dass der fixiert ist

Mensatoris
Registriert: 22.03.2016 19:32

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Mensatoris » 08.11.2018 16:50

...das habe ich zuvor versucht, doch mein Bastelergebnis war nicht so überzeugend, da die Schlitztiefe in der Entspannschraube relativ gering ist um die Verschiebbarkeit von der Beweglichkeit in die Arretierung zu gewährleisten...

Überholi
Registriert: 11.04.2004 10:26

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Überholi » 09.11.2018 05:43

zum spannen - Einschrauben mit Finger drauf drücken. dann die Fixierung einstecken.

Mensatoris
Registriert: 22.03.2016 19:32

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Mensatoris » 09.11.2018 06:38

Hätt ich auch selber draufkommen können, guter Tipp! :oops:

TDMaze
Registriert: 11.05.2004 15:16

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon TDMaze » 11.11.2018 10:31

Gude
Habe bisher nur 850 er Motoren gemacht, gibt es bei dem 900 er noch mehr Besonderheiten zum Ventie einstellen?
32 Tkm. das ist ja noch was Zeit, oder sollte ich da jetzt mal dran ? :?

Mensatoris
Registriert: 22.03.2016 19:32

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Mensatoris » 11.11.2018 14:37

Ich habe die Ventile bie 40.000km kontrolliert und es war nötig. Alle waren am unteren Limit beziehungsweise 1-6/100mm darunter. Da ich meinem Messergebnis zunächst nicht traute, habe ich noch einen Bekannten mit Schraubererfahrung hinzugeholt, der meine Messungen bestätigte. Folgende Hinweise im Forum waren für mich sehr hilfreich: - Den O-Ring des Kühlwassereingangs durch den Ventilkopfdeckel unbedingt erneuern. Vor dem Lösen des Rohres unbedingt die Dreck und Rostansammlung an dieser Stelle loskratzen und absaugen, damit nichts in die Öffnung fällt. Das festgebackene Rohr nicht mit Gewalt ziehen sondern lieber über Nacht Rostlöser einwirken lassen.- Beim Einbau der Eingangsnockenwelle peinlichst genau darauf achten, dass parallel und gleichmäßig Schraubendruck auf die Lager aufgebaut wird, damit diese sich nicht verkantet...und die Passhülsen dürfen nicht verloren gehen und müssen richtig sitzen. Dafür habe ich mehrere Versuche gebraucht, da manche Nocken schon gegen die Ventile drücken, was bei der Ausgangswelle nicht der Fall ist. Die Schrauben kreuzweise von innen nach außen auf max. 10 Nm anziehen. Hierbei habe ich mich leider nicht an die Empfehlung des Werkstattbuches und Scalandos gehalten, die Nockenwellenräder vorher abzubauen, da ich Angst hatte, mir eine zusätzliche Fehlerquelle einzubauen. Bei einem nächsten Mal würde ich diesen Ratschlag beherzigen,- das soll dann leichter gehen. Vor dem Ausbau der Wellen habe ich mir im Originalzustand zwei zusätzliche Markierungen auf Nockenwellenräder und Steuerkettenglied gemacht, um einem unbeabsichtigtes Verstellen der Steuerzeiten entgegenzuwirken. ( Siehe Foto ). - Die Systematik vor dem Ausbau der Nockenwellen und später zur Kontrolle des richtigen Wiedereinbaus genau befolgen: Linker Zylinder auf OT...die Nocken zeigen voneinander weg....der Körnerpunkt auf den Nockenwellen steht oben und fluchtet mit den eingegossenen Markierungsstrichen der rechten Lagerschalen...die In und Ex Kennzeichnungen fluchten mit der Gehäusekante und die Bohrlöcher in den Nockenwellenköpfen zeigen nach innen und zueinander.-Am Ende der ganzen Aktion daran denken, nicht an der Kurbelwelle zu drehen, bevor der Kettenspanner wieder ordnungsgemäß eingesetzt wurde. Hierbei machte ich den Fehler, die alte Dichtung nochmals zu benutzen, da sie noch "gut" aussah. Im Probelauf spritzte an dieser Stelle Öl heraus.
Weiterhin hatte ich Probleme, den Tank vollständig zu entleeren, da ich keine Pumpe dafür hatte. Im Forum habe ich später von der Möglichkeit gelesen, den Tank zunächst nur hochzukippen um den Schlauch, der zur Einspritzung führt, abzunehmen und ihn in ein Spritauffanggefäß zu führen. Wenn man jetzt die Zündung anmacht, soll das Benzin durch die Benzinpumpe herausbefördert werden. Ob das so funktioniert, weiß ich nicht...Gruß mensatoris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

TDMaze
Registriert: 11.05.2004 15:16

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon TDMaze » 11.11.2018 15:00

Hört sich erstmal genau so an wie beim 850er, außer dem Steuerketten Spanner :)
Danke


Überholi
Registriert: 11.04.2004 10:26

Re: Steuerkettenspanner komplett abbauen zur Ventilspielkontrolle?

Beitragvon Überholi » 12.11.2018 11:07

die Lagerböcke kann man nicht verkehrt einbauen da passt jeder nur dort wo er hingehört.
ich nehme die Räder extra nicht von den Nocken ab. da ist spiel drinnen, beim Wiedereinbau sind die Steuerzeiten dann mit Sicherheit anders als vorher. - klar gehts dann auch - ich mags halt nicht.

das mit den Markierungen mache ich genauso.
wegen dem ausbauen der Nocken da bin ich auf einem anderen totpunkt. dann drücken weniger Nocken auf die Ventile. somit ist das auch kein Thema.

ansonsten gut beschrieben.


Zurück zu „Motor, Getriebe & Auspuff“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste